weather-image
22°
Mehr Vertragsabschlüsse, weniger Geldumsatz / Mietniveau konstant / Rückgang bei Baugrundstücksverkäufen

Katasteramt stellt Grundstücksmarktbericht 2009 vor

Hameln (roh). Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte präsentierte den 140 Seiten umfassenden Grundstücksmarktbericht 2009 der Presse. In diesem Bericht werden sämtliche Verkäufe von Objekten, ob Ein- oder Mehrfamilienhaus, Ackerfläche oder Baugrundstück, erfasst. Insgesamt wurden im letzten Jahr 1739 Vertragsabschlüsse getätigt und dabei 182,3 Millionen Euro umgesetzt. Uwe Strauss, Vorsitzender dieses Gremiums erklärt: „Die Anzahl der Verkäufe ist leicht, nämlich um 6,5 Prozent gestiegen, wohingegen der Umsatz um acht Prozent zurück- gegangen ist.“ Der Trend gehe immer mehr zu günstigeren und älteren Objekten, so der Diplomingenieur weiter.

veröffentlicht am 08.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 01:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bauland lässt sich nur schlecht verkaufen

Dramatisch ist die Entwicklung bei den Baugrundstücken. Schon in den letzten Jahren war die Anzahl der Vertragsabläufe rückläufig, und sie ist in diesem Jahr noch einmal um 16 Prozent zurück- gegangen. „Die Preise für Baugrundstücke sind aber weiterhin konstant“, sagt der Geschäftsstellenleiter des Hamelner Katasteramtes Dirk Wente und zeigt auf eine der vielen Grafiken des Grundstücksmarktberichtes, in dem Daten der vier Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Hildesheim und Schaumburg erfasst sind. In Aerzen und Emmerthal liege der Preis für komplett erschlossene Baugrundstücke bei 67,50 Euro, in Hameln am Schwarzen Weg bei 85 Euro und im Hottenbergsfeld bei 75 Euro.

„Die Mieten für Standardmietwohnungen in den Städten und Gemeinden des Landkreises halten annähernd ihr Niveau“, sagt Wente und führt aus, dass diese Mieten je nach Ausstattungen und vor allem der Lage zwischen drei und knapp sechs Euro liegen. Zu der Entwicklung der gewerblichen Mieten schweigt sich der Grundstücksmarktbericht komplett aus und das aus gutem Grund, wie Wente und Strauss berichten. Man verschicke regelmäßig Fragebögen, um die für das Katasteramt relevanten Daten zu erfassen. Wente: „Wir bekommen diese Fragebögen in der Regel auch ausgefüllt zurück, allerdings werden in den allermeisten Fällen keine Angaben zu Mieten gemacht.“

Der vorgestellte Datensatz ist für Jedermann nachzulesen. Der Grundstücksmarktbericht 2009 ist bei der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) Hameln für 50 Euro zu beziehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt