weather-image
15°
Entwurf des Kreis-Haushaltsplanes 2018 in Finanzausschuss eingebracht

Investitionen in Brandschutz und Schulen

HAMELN-PYRMONT. Der Entwurf des Haushaltsplanes 2018 für den Landkreis Hameln-Pyrmont wurde am Montag von Kreiskämmerer Carsten Vetter im Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft eingebracht. Im Ergebnishaushalt weist der Haushaltsplan ein positives Jahresergebnis von 8,27 Millionen aus. Das Jahresergebnis 2018 verbessert sich gegenüber 2017 um insgesamt 7,88 Millionen Euro.

veröffentlicht am 11.12.2017 um 16:56 Uhr

Foto: Dana
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Bodenwerder zur Autorenseite

Der Finanzhaushalt schließt mit 5,48 Millionen Euro. Bei einem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von 92,32 Millionen Euro sind Kreditaufnahmen in Höhe von rund 27,73 Mio Euro geplant.

Bei der Berechnung der Kreisumlage wurde für die Haushaltsjahre 2018 bis 2021 unverändert ein Hebesatz in Höhe von 51,5 Prozent zugrunde gelegt. Im Vergleich zum Vorjahr sind bei der Kreisumlage insgesamt Mehrerträge in Höhe von etwa 1,24 Millionen Euro zu verzeichnen, die insbesondere auf einen gestiegenen (vorläufigen) Grundbetrag bei den Schlüsselzuweisungen für Gemeindeaufgaben zurückzuführen sind. Hier wird im Vergleich zum Vorjahr von Mehrerträgen von rund 3,2 Millionen Euro ausgegangen. Im Haushaltsplanentwurf 2018 wurden so Schlüsselzuweisungen in Höhe von 44 315 300 Euro veranschlagt. Auf der anderen Seite mussten bei der Berechnung der Kreisumlage 2018 jedoch verringerte Gewerbesteuererträge bei den kreisangehörigen Städten und Gemeinden berücksichtigt werden. Im mittelfristigen Ergebnis- und Finanzplanungszeitraum 2019-2021 wird zum jetzigen Zeitpunkt mit einem leicht ansteigenden Kreisumlageaufkommen gerechnet.

Für die Durchführung von Hochbaumaßnahmen werden 1 899 300 Euro bereitgestellt. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Erhöhung um 721 800 Euro. Das Geld wird für Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen – insbesondere an in den 70er Jahren gebauten Kreisimmobilien – benötigt. Die Veranschlagungen im Investitionsprogramm sind in den Jahren 2018 bis 2021 nach wie vor stark geprägt durch die Beteiligung des Landkreises an den Schulbaumaßnahmen. So beim Um- und Erweiterungsbau am Schulzentrum Nord (max. 16 001 454 Euro) in Hameln und für den Neubau des Pyrmonter Humboldt-Gymnasiums (max. 6 685 131 Euro). Für die Zentralisierung der Elisabeth-Selbert-Schule sind zur Finanzierung des Grunderwerbes und die Durchführung der Abrissarbeiten im Haushaltsentwurf 2018 850 000 Euro beziehungsweise 3,4 Millionen Euro als Haushaltsausgaberest eingebucht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt