weather-image
15°

Interview: Bleibt Energie bezahlbar, Herr Timm?

Hameln-Pyrmont. Seit gut einem Jahr lenkt Tobias Timm als Geschäftsführer die Geschicke der Klimaschutzagentur Weserbergland. In dieser Zeit ist es dem Diplom-Ingenieur gelungen, die Institution im Landkreis Hameln-Pyrmont zu stabilisieren und zu etablieren.

veröffentlicht am 08.08.2012 um 17:30 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:21 Uhr

Die Dämmung macht‘s: Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, auf der neuen Dachterrasse vor seinem Büro.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln-Pyrmont. Seit gut einem Jahr lenkt Tobias Timm als Geschäftsführer die Geschicke der Klimaschutzagentur Weserbergland. In dieser Zeit ist es dem Diplom-Ingenieur gelungen, die Institution im Landkreis Hameln-Pyrmont zu stabilisieren und zu etablieren.  Und er hat große Ziele. „Wir führen gerade Gespräche mit Nachbar-Landkreisen.“ Von Hans-Joachim Weiß

Herr Timm, wo haben Sie in den vergangenen Monaten die Schwerpunkte gesetzt, um der Klimaschutzagentur aus den Kinderschuhen zu helfen?
Das waren drei Zielgruppen: die Privatleute, die öffentlichen Liegenschaften und die Unternehmen. Es gibt ein Klimaschutzkonzept, das Potenziale und Bedarfe errechnet hat. Von der Hierarchie ist es so, dass die größten CO2-Sparmöglichkeiten bei den privaten Gebäuden liegen. Deshalb setzen wir da auch den Schwerpunkt.

Machen denn die privaten Immobilienbesitzer Gebrauch von dem Angebot?
Früher hatten wir in unserer Hamelner Beratungsstelle feste Öffnungszeiten, zu denen jeder kommen konnte. Das ist nicht mehr zu erfüllen, weil die Inanspruchnahme so groß geworden ist. Deshalb treffen wir heute Terminvereinbarungen, um ausreichend Zeit zu haben. Sonst kämen wir hinter den Nachfragen nicht hinterher. Wir haben zudem die Beratungsstellen ausgeweitet – mit Außenstellen bei den Stadtwerken Bad Pyrmont und Hameln. Auch die werden angenommen, was zeigt, dass der Bedarf da ist.

Das vollständige Interview mit Tobias Timm lesen Sie in der Dewezet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare