weather-image

Anfang der 1980er Jahre ist die Aufregung groß – und endlich reagiert die Politik auf die Luftverschmutzung

„Hilfe, unser Wald stirbt!“

Da ist es vorbei mit der Ruhe im Wald: In einem langen Tross ziehen 600 Menschen durch den Staatsforst bei Aerzen. Immer wieder lenken die Zeigefinger von Fachleuten die Blicke des Publikums zu den Wipfeln. Über einen mobilen Lautsprecher geben die Experten Hinweise zu lichten Baumkronen und saurer Erde. Menschen schwärmen aus, um in Wurzelbereichen Bodenproben zu sammeln und sie vor Ort auf den Säuregrad, den ph-Wert, analysieren zu lassen. Mit dem befürchteten niederschmetternden Ergebnis: „Die meisten Baumarten sind zum Sterben verurteilt, weil das Bodenmilieu nicht mehr stimmt“, zitiert die „Deister- und Weserzeitung“. Sie hat zu dem „Waldspaziergang“ im Oktober 1983 eingeladen, damit die Leser es mit eigenen Augen sehen: „Es ist fünf vor zwölf – auch unser Wald stirbt.“ Das Foto einer Fichte im Laatzener Forst – „vom Tod gezeichnet“ – illustriert die Alarmmeldung.

veröffentlicht am 07.05.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:04 Uhr

270_008_7705743_Waldsterben107_Archiv_1704.jpg
Marc Fisser

Autor

Marc Fisser Reporter / Newsdesk zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt