weather-image
16°

Marienburg droht abzurutschen / Jetzt muss im großen Stil saniert werden

Hilfe, der Felsen bröckelt

Wie gemalt erhebt sich das imposante Gemäuer über dem Sandsteinfelsen. Zerklüftet, wild, ein trutziges Monument, das steil den herbstlichen Wald überragt. Die Maler der Romantik hätten ihre Freude an der Marienburg gehabt. Jedenfalls mehr als die Statiker der Gegenwart. „Dort oben – das sind Verwitterungsschäden“, sagt Olaf Ahrens, der Betriebsleiter des Welfenschlosses. Einige Steine der Außenmauer hängen bereits zur Hälfte in der Luft, der Sandstein darunter ist abgebröckelt. Auch aus großer Entfernung sind gewaltige Hohlräume im Felsen erkennbar; Pflanzen wurzeln in der Wand.

veröffentlicht am 17.11.2014 um 20:11 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_7568539_hin101_1811.jpg

Autor:

Simon Benne


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt