weather-image
10°

Kann sich Hameln bei der Kür des Landtagskandidaten gegen Rinteln und das Polit-Schwergewicht Heiner Bartling am 16. März durchsetzen?

Hessisch Oldendorfs Sozialdemokraten als Zünglein an der Waage

Weserbergland (joa). Wird sich Hameln bei der Besetzung des SPD-Kandidaten für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 im Wahlkreis 38 durchsetzen? Oder wird Rinteln mit seinem Favoriten an den Start gehen?

veröffentlicht am 21.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 15:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während sich Rintelns Sozialdemokraten bei der abschließenden Tagung der Findungskommission für Kandidaten im Wahlkreis 38 (Hameln/Hessisch Oldendorf/Rinteln für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 definitiv für Heiner Bartling ausgesprochen haben, haben im Ortsverein Hameln jetzt zwei weitere Kandidaten – beide aus Hamelns Kernstadt – ihren Hut in den Ring geworfen: Elmar Alexander Windeler und Ole Schütza wollen sich am 8. Februar bei der Mitgliederversammlung des Hamelner SPD-Ortsvereins neben dem Welliehäuser Thomas Sewald für eine Kandidatur als MdL bewerben. Am 16. März soll bei der SPD-Delegiertenkonferenz, die in der Baxmannhalle in Hessisch Oldendorf stattfinden wird, das Schlusswort beim Kandidatengerangel im Wahlkreis 38 fallen.

Dann werden die 47 Delegierten des SPD-Ortsvereins Hameln und die 25 beziehungsweise 24 Vertreter der Stadtverbände Rinteln und Hessisch Oldendorf entscheiden, wen sie gegen den Christdemokraten Otto Deppmeyer ins MdL-Rennen schicken werden: Rinteln-Favoriten und Polit-Schwergewicht Heiner Bartling, den Welliehäuser Thomas Sewald oder die beiden Hamelner Newcomer.

Hessisch Oldendorfs Stadtverband wird bei der Delegiertenkonferenz im März nicht mit einem eigenen Landtagskandidaten antreten, erklärt Hessisch Oldendorfs Stadtverbandsvorsitzender Volker Rödenbeck. Und obwohl Bartling hat wissen lassen, dass er bei seiner Kandidatur auch mit Stimmen aus Hessisch Oldendorf werde rechnen können, versichert Rödenbeck: „Es ist von unserem Stadtverband noch keine Wahlempfehlung abgegeben worden.“ Und aus den Reihen Hessisch Oldendorfer Sozialdemokraten ist zu hören, dass man dort derzeit noch zwischen Bartling und Sewald schwankt. Beide Kandidaten machen deshalb derzeit ihre Vorstellungsrunden in den SPD-Ortsvereinen der Stadt.

Und für Hamelns SPD-Vorsitzenden Werner Sattler ist damit das Abstimmungsergebnis bei der Delegiertenversammlung noch relativ offen: Sollte Rinteln geschlossen hinter Bartling stehen, könnte sich bei der Entscheidung bei geschlossener Hamelner Front und nur zwei Hessisch-Oldendorf-Stimmen das Blatt sehr schnell für Thomas Sewald wenden...



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt