weather-image

Am zweiten Prozesstag im Missbrauchsfall Lügde sagen Betroffene aus

Hauptangeklagter Andreas V. fürchtet den Blick seines Opfers

DETMOLD/LÜGDE/HAMELN. Die Aussagen von vier Zeuginnen haben den zweiten Verhandlungstag im Prozess um den Missbrauchsfall Lügde vor dem Landgericht Detmold bestimmt. Denkwürdig dabei: Als eine 19-jährige Lügderin in den Zeugenstand gebeten wurde, wollte der Hauptangeklagte sich ihren Blicken entziehen. Vergebens.

veröffentlicht am 28.06.2019 um 11:56 Uhr
aktualisiert am 26.07.2019 um 13:07 Uhr

Die Angeklagten (von links) Heiko V., Mario S. und Andreas V. stehen im Saal des Landgerichtes auf der Anklagebank neben ihren Verteidigern (von links) Jann Henrik Popkes, Jürgen Bogner und Johannes Salmen. Über viele Jahre hinweg sollen Kinder auf e
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt