weather-image
16°

Gruselige Szenen und ein Geheimnis hinter Stein

Hameln/Holzen. Dreh unter Tage – Für den ZDF-Krimi „Die Toten von Hameln“ standen auch THW-Helfer stehen vor der Kamera. Im Bergwerk spielen sie sich selbst. Von Ulrich Behmann

veröffentlicht am 31.08.2012 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:21 Uhr

„Ruhe wir drehen!“Kamerafrau Eeva Fleig filmt die TH
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Ruhe! Wir drehen!“ Die Stimme aus dem Off klingt energisch. Sofort ist es mucksmäuschenstill am Set. „Ton ab!“ Regisseur Christian von Castelberg hält einen kleinen Funkmonitor in seinen Händen und schaut sich darauf die Kameraeinstellung an.

Wir sind im Ith – im Stollen Alfred-Robert der Deutschen Naturasphalt GmbH Eschershausen. Unter Tage werden an diesem Freitagvormittag Szenen für den Mystery-Thriller „Die Toten von Hameln“ gedreht. Die Stars sind THW-Helfer aus Hameln. Sie spielen sich selbst, suchen im „ZDF-Fernsehfilm der Woche“ nach vier verschütteten Mädchen.

Eine Reportage vom Drehort lesen Sie in der Dewezet.

„Ruhe wir drehen!“Kamerafrau Eeva Fleig filmt die TH
  • „Ruhe wir drehen!“Kamerafrau Eeva Fleig filmt die THW-Helfer, Regisseur Christian von Castelberg schaut auf den Monitor. Foto: ube
„Ruhe wir drehen!“Kamerafrau Eeva Fleig filmt die TH
  • „Ruhe wir drehen!“Kamerafrau Eeva Fleig filmt die THW-Helfer, Regisseur Christian von Castelberg schaut auf den Monitor. Foto: ube

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare