weather-image

Gewerkschaften fordern Neubeginn

„Arbeit für alle bei fairem Lohn!“ So lautet in diesem Jahr das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit am 1. Mai. Regionssekretär Volker Eggers forderte bei der zentralen Kundgebung am Hochzeitshaus einen Neuanfang und eine Wirtschaftsordnung mit mehr Mitbestimmung und Teilhabe, die dem Wohl aller Menschen diene. „Daher verlangen die Gewerkschaften Mindestlöhne, um eine Abrutschen in die Armut zu stoppen“, sagte er. Angesichts der geplanten Aufmärsche von Neonazis forderte Eggers ferner ein Verbot der NPD und machte auf das in Hameln gegründete Bündnis „Bunt statt Braun“ aufmerksam.

veröffentlicht am 01.05.2009 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 23:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

 

In Hameln sprach Uwe Mebs von der IG Metall zu den Kundgebungsteilnehmern. Er referierte über die Finanz- und Wirtschaftskrise und nannte die Firma Lenze, die weltweit Entlassungen plant, als Negativbeispiel. Auch in Hessisch Oldendorf war die Krise das Thema, das dort von Torsten Schulte, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Postbank. Auch in Bad Münder gab es mit dem ver.die-Landesvorsitzenden Jürgen Hohmann einen prominenten Redner. In anderen Orten des  Weserberglandes  fanden ebenfalls Kundgebungen oder Feiern statt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt