weather-image

Fehlerhafter Versand von Gebührenbescheiden: Bislang 21 Fälle bekannt / Landesdatenschutzbeauftragte eingeschaltet

Gemeinde Emmerthal vermeldet Datenpanne

EMMERTHAL. Zu einer Datenpanne ist es in der Gemeinde Emmerthal gekommen. Wie es aus dem Rathaus heißt, steht diese im Zusammenhang mit rund 3500 Gebührenbescheiden für Wasser und Abwasser, die seit Dienstag auf dem Postweg den Haushalten zugestellt werden. Vermutlich durch einen Fehler in der Verarbeitungssoftware wurden in bisher 21 Fällen fälschlicherweise Bescheide verschiedener Empfänger in einem Umschlag verschickt, teilt die Verwaltung mit. „Wir können noch nicht absehen, um wie viele Fälle es sich insgesamt handelt“, erklärt Fachbereichsleiter Olaf Schmidt.

veröffentlicht am 17.01.2019 um 17:12 Uhr
aktualisiert am 17.01.2019 um 18:40 Uhr

+++(c) dpa - Bildfunk+++

Aus den Bescheiden würden verschiedene personenbezogene Daten wie Name, Anschrift oder auch der Wasserverbrauch, nicht jedoch die Bankverbindung des Empfängers hervorgehen. Zwar habe der Datenschutzbeauftragte diesen Vorgang als nicht meldepflichtig angesehen, dennoch sei die Panne der niedersächsischen Landesdatenschutzbeauftragten in Hannover gemeldet worden. „Wir wollen den Vorfall vernünftig angehen“, sagt Schmidt.

In der von Bürgermeister Andreas Grossmann unterzeichneten Erklärung heißt es: „Wir bedauern, dass es zu diesem datenschutzrechtlichen Vorfall gekommen ist und werden den Sachverhalt schnellstmöglich aufklären und die Fehlerquelle beheben.“

In der Erklärung verweist die Gemeinde auf das bei ihrem im Oldenburger Raum angesiedelten Dienstleister verwendete Verfahren, mehrere Schreiben an denselben Empfänger über einen Barcode im selben Briefumschlag zusammenzufassen. Dies sei im letzten Jahr und auch bei anderen Bescheiden in diesem Jahr fehlerfrei praktiziert worden. „Gemeinsam mit dem Datenschutzbeauftragten und dem externen Dienstleister wird nun die Ursache für die fehlerhaften Zusammenführungen ermittelt“, teilt die Gemeinde mit. Das Rathaus bittet Empfänger solcher falsch zusammengefassten Briefe, die fehlerhaften Bescheide unfrei („Porto zahlt Empfänger) an die Gemeinde, Fachbereich Finanzen, Berliner Straße 15, 31860 Emmerthal, zurückzusenden. Gebührenpflichtige, die bis zum 30. Januar noch keinen Bescheid erhalten haben, werden gebeten, sich ab 31. Januar bei der Gemeinde (Frau Wehner, Telefon 05155/69-134) zu melden. cb



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt