weather-image
30°
Schwerer Glätteunfall bei Hämelschenburg / Hohe Schneeverwehungen bei Haus Harderode

Gegen Baum – und 60 Meter über den Acker

Weserbergland (tis). Schnee und kein Ende: Erneut haben gestern längere Schneefälle für schwierige Straßenverhältnisse gesorgt. Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/ Holzminden registrierte einige Glätteunfälle; drei Menschen wurden verletzt. Polizeihauptkommissar Thomas Knaack, Leiter der Polizeileitstelle, stellte jedoch fest, dass die meisten Autofahrer inzwischen ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen und umsichtig fahren.

veröffentlicht am 12.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_4246656_wb103_1302.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Größere Probleme gab es gestern hauptsächlich an Steigungen, etwa am Rohdener Berg (Landesstraße 434), wo besonders Lastwagen Schwierigkeiten hatten voranzukommen. Teilweise sorgten auch Schneeverwehungen für Behinderungen und waren Straßen nur noch einspurig zu passieren. Bei Haus Harderode auf der Landesstraße 588 und Landesstraße 425 musste ein Radlader eingesetzt werden, um die Straße freizubekommen. Der Busverkehr im Landkreis Hameln-Pyrmont wurde aufrechterhalten, wenn auch mit Verspätungen und in Bad Pyrmont in eingeschränktem Umfang.

Ein auf den ersten Blick dramatischer Unfall ereignete sich auf der Landesstraße 431 etwa 700 Meter nach dem Ortsausgang Hämelschenburg. Dort war eine 43-Jährige aus Amelgatzen gegen 9.45 Uhr mit ihrem Ford Focus Richtung Emmern fahrend auf schneeglatter Fahrbahn auf den Seitenstreifen geraten. Das Auto kam ins Schleudern und prallte mit der Fahrertür voran quer gegen einen Baum. Der Ford fuhr noch rund 60 Meter über den Acker, bevor er zum Stehen kam. Die Fahrerin wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, trug aber offensichtlich keine schwerwiegenden Verletzungen davon. Am Auto entstand Totalschaden. Rund eine Stunde zuvor war eine andere Frau an fast der gleichen Stelle im Graben gelandet; es blieb beim Blechschaden.

Bereits in der Nacht zu gestern war ein Lastzug in der Ortsdurchfahrt von Voremberg (Kreisstraße 16) auf der glatten Straße verunglückt. Nähere Angaben zum Unfallgeschehen konnte die Polizei gestern nicht machen. Die Bisperoder Straße musste daher ab 2.40 Uhr gesperrt werden. Da der Lastwagen mit Sattelauflieger durch den Unfall erheblich beschädigt worden war, musste der Sattelzug abgeschleppt werden. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis gegen 6.30 Uhr hin.

Ein Radlader kämpft auf der Landesstraße 425 bei Haus Harderode
  • Ein Radlader kämpft auf der Landesstraße 425 bei Haus Harderode gegen die Schneeverwehungen.
270_008_4246657_wb104_1302.jpg

Auch für heute haben die Meteorologen Schneefälle bei anhaltenden Minustemperaturen auch tagsüber vorausgesagt. Autofahrer sollten daher für Fahrten eine längere Zeit einplanen, rät die Polizei. Erst zur Wochenmitte soll es etwas wärmer werden. Dann könnte es für die Autofahrer aber besonders gefährlich werden, wenn es tagsüber taut und nachts wieder friert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare