weather-image
18°

Vorstand Schorling: „Fusion perfekte Lösung“

Funkstille zwischen den Volksbank-Chefs

Bückeburg (ll). Zwischen den Vorständen der Volksbanken Hameln-Stadthagen und Schaumburg herrscht Funkstille. Nach Bekanntgabe der geplatzten Fusion haben der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Hameln-Stadthagen, Heinz-Walter Wiedbrauck, und Joachim Schorling, Vorstand der Volksbank in Schaumburg, nicht mehr miteinander gesprochen.

veröffentlicht am 26.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum letzten Mal telefoniert haben die beiden Bankenvorstände laut Schorling am 17. Januar. Nur wenige Minuten habe das Gespräch gedauert. Wiedbrauck erklärte seinem Kollegen da kurz und knapp den Rückzug der Volksbank Hameln-Stadthagen aus der verabredeten Fusion. Die Gründe für das Scheitern des Zusammenschlusses sind für Joachim Schorling weiterhin nur spekulativ.

„Die genaueren Gründe kenne ich nicht, aber ich hoffe, dass wir diese gemeinsam mit den Kollegen der Volksbank Hameln-Stadthagen irgendwann genauer erörtern werden“, sagte Schorling gestern Abend beim gemeinsamen Neujahrsempfang der Volksbank in Schaumburg, der Kreishandwerkerschaft und des Steuerberaterverbands Schaumburg in Bückeburg. Der Vorstand der Volksbank in Schaumburg betrachtet die Pläne für eine gemeinsame Bank weiterhin als sinnvoll und als „perfekte Lösung“ für die Zukunft. „Wir sind nach wie vor der Meinung, dass eine Verschmelzung beider im Landkreis Schaumburg ansässigen Volksbanken angestrebt werden sollte“, sagte Schorling und fügte an: „Wenn nicht sofort, dann doch ganz bald.“ Andere Partner für eine Fusion kommen laut Schorling für die Volksbank in Schaumburg derzeit jedenfalls nicht infrage. Die bestehenden Differenzen der beiden Volksbanken seien überbrückbar. „Ich bin zuversichtlich“, so Schorling. „Es ist sicher nicht leicht, wieder aufeinander zuzugehen“, meinte er und zitierte Altkanzler Willy Brandt: „Die Geschichte kennt kein letztes Wort.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?