weather-image
24°

Fotografen an Schulen: Bestechung oder legale Geschenke?

Springe/Hildesheim (fd). Schulfotografen sollen sich - um an Aufträge zu kommen - gegenüber den auftraggebenden Schulen großzügig erweisen. Seit Mittwoch stehen in Hildesheim deswegen nun ein Fotograf und dessen Mitarbeiterin wegen Bestechung vor Gericht. Sie sollen laut Anklage die Leiter von Schulen in Springe, Peine, Gifhorn und Hildesheim bestochen haben, um in den Schulräumen Klassen- und Porträtfotos der Schüler machen zu können.

veröffentlicht am 14.04.2010 um 15:01 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Springe/Hildesheim (fd). Schulfotografen sollen sich - um an Aufträge zu kommen - gegenüber den auftraggebenden Schulen großzügig erweisen. Seit Mittwoch stehen in Hildesheim deswegen nun ein Fotograf und dessen Mitarbeiterin wegen Bestechung vor Gericht. Sie sollen laut Anklage die Leiter von Schulen in Springe, Peine, Gifhorn und Hildesheim bestochen haben, um in den Schulräumen Klassen- und Porträtfotos der Schüler machen zu können. Dafür sollen sie den Schulen Digitalkameras, Drucker oder bis zu rund 800 Euro gespendet haben. Nach Meinung der Bundesvereinigung deutscher Schulfotografen war das Verhalten legal. Die Angeklagten verweigerten vor Gericht die Aussage. Der Prozess wird am Montag fortgesetzt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare