weather-image

Bauern sind verunsichert / Injektionsnarkose kann Problem lösen

Ferkel werden weiterhin ohne Betäubung kastriert

WESERBERGLAND. Eigentlich sollte es zum Jahresbeginn mit der betäubungslosen Kastration von männlichen Ferkeln vorbei sein. Seit fünf Jahren wird das Verbot angekündigt, doch geschehen ist bisher nichts. Nun hat die Bundesregierung das Verbot um zwei Jahre verschoben. Bei den Bauern ist die Verunsicherung groß, sie wissen nicht, was auf sie zukommt.

veröffentlicht am 11.02.2019 um 13:40 Uhr
aktualisiert am 11.02.2019 um 15:40 Uhr

Jörg Bödecker (v. li.) zeigt Karl-Friedrich Meyer, Dirk Adomat, Siegfried Schönfeld und Johannes Schraps ein kastriertes Ferkel. Foto: PJ

Autor:

PETER JAHN


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt