weather-image
23°

Standort soll langfristig gesichert werden / Baubeginn im dritten Quartal

Faurecia: Grünes Licht für 35-Millionen-Neubau

Stadthagen. Die Entscheidung ist gefallen. Der Autositzhersteller Faurecia hat gestern offiziell mitgeteilt, in seinen Stadthäger Standort „einen zweistelligen Millionenbetrag“ zu investieren. Wie berichtet, plant das Unternehmen einen Neubau seiner Forschungs- und Entwicklungszentrale. Die Arbeiten sollen im dritten Quartal dieses Jahres beginnen und im Herbst 2017 abgeschlossen sein.

veröffentlicht am 29.04.2016 um 12:20 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:50 Uhr

270_008_7818348_S_Faurecia_6_rg.jpg

Autor:

Stefan Rothe
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dem Vernehmen nach handelt es sich bei der Investitionssumme um rund 35 Millionen Euro. Der Automobilzulieferer will nach eigenem Bekunden seinen Standort in Stadthagen stärken. „Diesen wollen wir als ein weltweit führendes Forschungs- und Entwicklungszentrum für Autositze etablieren – nicht nur innerhalb der Faurecia-Gruppe, sondern auch bei unseren Kunden“, heißt es in einer Mitteilung des französischen Konzerns. Die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Hauptsitzes der Faurecia-Gruppe solle damit „langfristig gesichert werden“. Am Standort sind rund 1000 überwiegend hoch qualifizierte Mitarbeiter beschäftigt. Sie alle dürften jetzt aufatmen.

Faurecia plant den Neubau auf einem etwa 66 000 Quadratmeter großen Grundstück nördlich der Industriestraße, gegenüber dem ehemaligen Otis-Werk. In den 30 000 Quadratmeter großen Komplex sollen Forschung- und Entwicklungsabteilung, Programmmanagement, Vertrieb, Einkauf und Verwaltung des Autositzherstellers umziehen. Bei der Planung und Gestaltung des neuen Gebäudes setze man „auf ein zukunftsorientiertes Raumkonzept“. Produktion, Vorrichtungsbau, Ausbildungsstätten sowie die Logistik verbleiben im östlichen Drittel des alten Gebäudes. Die restlichen Flächen und Büroräume sollen im Anschluss vermietet oder verkauft werden.

Die räumliche Gestaltung des Gebäudes erlaube „neue Möglichkeiten in der Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen und wird die globale Entwicklung innovativer Autositze sowie die Kooperation mit internationalen Kunden deutlich erleichtern“, sagt Hagen Wiesner, Generaldirektor für den Geschäftsbereich Autositze.

„Ein Meilenstein für Stadthagen“ ist die Entscheidung aus Sicht von Bürgermeister Oliver Theiß. Diese könne sich „auf die gesamte wirtschaftliche Entwicklung der Kreisstadt positiv auswirken“. Landrat Jörg Farr freute sich über „die hervorragende Nachricht für Stadthagen und das Schaumburger Land“. Die Investition werde „auch in Zukunft Entwicklungsmöglichkeiten bieten“.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker, der im Vorfeld maßgebliche Kontakte zu Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies vermittelt hatte, sprach von einer „großartigen Entscheidung“. Er freue sich, „dass die intensiven persönlichen Bemühungen des Ministers zum Erfolg geführt haben“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?