weather-image

Exten feiert Goethes Besuch - Skulptur des Dichterfürsten enthüllt

Exten (red). Deutschlands wohl berühmtester Dichter Johann Wolfgang von Goethe reiste nicht nur nach Italien, sondern wohl auch zu einer jungen Gräfin ins Weserbergland. Das Dorf Exten feiert an diesem Freitag den Dichterfürsten mit der Enthüllung einer Statue.

veröffentlicht am 24.08.2012 um 18:27 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:21 Uhr

„Halb zog sie ihn, halb sank er hin…“ Volker Buck singt zur Eröffnung des Jardin ouvert eine eigene Vertonung des Goethe-Gedichts „Der Fischer“.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Erst vor wenigen Jahren war bekanntgeworden, dass Gothe um 1779 herum eine junge verwitwete Gräfin in Exten besucht haben soll. Sogar die Zeichnung einer Flusslandschaft fertigte er an, die Exten zugeordnet werden konnte.

Zur Enthüllung der Bronzeskulptur hatten sich Goethe-Experten aus ganz Deutschland angekündigt. Die Bronzestatue zeigt Goethe mit hochgekrempelter Hose und steht auf einer Stele im Zentrum einer Blumenuhr. Dabei handelt es sich um ein Kunstwerk von Tanja von Triller aus Stadthagen, die im Rahmen eines von Veranstalter Dietrich von Blomberg organisierten Wettbewerbs die Skulptur „Herr Goethe steht in der Exter“ entwarf – und gewann. Die Enthüllung der Plastik ist Teil des Gartenfestivals „Jardin ouvert“.

Mehr zu Goethes Besuch im Weserbergland und zu der Bronzeskulptur des Dichters, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt