weather-image

Entlassener Vergewaltiger wird nach der Haft ständig überwacht – nur zwei Fälle in ganz Niedersachsen

Elektronische Fußfessel für Bückeburger

Bückeburg. Einer von zwei Niedersachsen mit einer elektronischen Fußfessel kommt aus Bückeburg. Vor zehn Jahren hatte das Landgericht gegen den brutalen Vergewaltiger eine Haftstrafe verhängt, die der Mann jetzt bis zum letzten Tag verbüßt hat. Anordnung von Sicherungsverwahrung behielt sich die 2. Große Strafkammer damals vor. Darüber sollte gegen Ende der Haft in einem weiteren Verfahren entschieden werden. Zur Unterbringung ist es jedoch nicht gekommen, nachdem das Bundesverfassungsgericht die bestehenden Regelungen zur Sicherungsverwahrung für verfassungswidrig erklärt hat, wie Klaus Jochen Schmidt, Oberstaatsanwalt in Bückeburg, auf Anfrage weiter berichtet. Die Fußfessel muss der vielfach vorbestrafte Mann voraussichtlich fünf Jahre lang tragen.

veröffentlicht am 08.03.2013 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 17:21 Uhr

270_008_6244457_bfussfesself2_0803.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt