weather-image
25°
Besucher sind bei Rainer Säger in Bodenwerder beim „Tag des offenen Gartens“ willkommen

Eine wildromantische Garteninszenierung

Alte Sandsteinmauern geben dem 4000 Quadratmeter großen Naturgarten in Hanglage Struktur. „Gartenregisseur“ Rainer Säger hat in Bodenwerder eine wildromantische Gartenatmosphäre geschaffen.

veröffentlicht am 19.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_4107874_wb103_2005.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Foto: git

Hameln/Bodenwerder (git). „Die Ränder des Bachlaufes muss ich auf jeden Fall bis Sonntag zum ,Tag des offenen Gartens’ noch einmal mit der Sense bearbeiten“, meint Rainer Säger aus Bodenwerder. Da und dort will der Gartenbesitzer noch Sitzgelegenheiten aufstellen und Kuchen und Kaffee soll es auch wieder geben. Die Besucher sollen sich rundum wohlfühlen, sollen länger verweilen können, um den Garten auf sich wirken zu lassen: „Oder auch nur durchschlendern, das kann jeder Besucher halten wie er will“, meint Säger. Wobei aus dem Durchschlendern bei seiner Gartengröße von 4000 Quadratmetern mit den unterschiedlichen Höhenabschnitten ein langer Spaziergang werden kann. Direkte Führungen gibt es nicht, jeder Besucher kann auf eigene Faust seinen Garten erkunden. „Meine Frau Ulrike und ich freuen uns über jede Frage“, sagt Säger.

Die Gartenhäuser tragen Dachbegrünung

Mit Rainer Säger sind in diesem Jahr 18 Gartenbesitzer als Akteure beim „Tag des offenen Gartens“ dabei. „Die nun im neunten Jahr laufende Aktion hat sich etabliert“, erklärt Christian Weidner von der Kreisgruppe Hameln-Pyrmont für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V., die wieder die Organisation übernommen hat. „Wichtig ist uns, Einblick in die lebendige Vielfalt der Gartenkultur zu ermöglichen“, erklärt der Organisator, der selbst auch mit seinem 100-jährigen Bauernhof mit den vielen Rankpflanzen dabei ist.

Bei Rainer Säger scheint das knallgelbe Eingangstor ein Wegweiser in eine Welt abseits von Asphalt, eingefassten Saisonbeeten, Zäunen und Gartenzwergen zu sein. Das weitgehend naturbelassene Grundstück befindet sich direkt am Wald. Zahlreiche alte Sandsteinmauern geben dem Garten in Hanglage Struktur. Säger greift nur hier und da behutsam in die Natur ein, um eine wildromantische Gartenatmosphäre zu schaffen. Selbst die Gartenhäuser tragen Dachbegrünung. Teil einer Inszenierung, die Gartenregisseur Rainer Säger seit vielen Jahren dem Thema Naturwaldgarten widmet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare