weather-image

Lindenbrunn-Chefarzt nimmt Auszeichnungen für innovative Forschungsprojekte entgegen

Ein Jahr – drei Preise für Dienst am Patienten

Coppenbrügge (ist). Gleich dreimal im vergangenen Jahr nahm der Chefarzt Geriatrie, Dr. Manfred Gogol, hoch dotierte Auszeichnungen für zwei innovative Betreuungs- und Forschungsprojekte entgegen. „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“ ist Titel eines Projektes der Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen e.V. (AGN), das im November mit dem „Niedersächsischen Gesundheitspreis 2012, Kategorie 60+“ in Hannover ausgezeichnet worden ist. Überreicht wurde der mit 5000 Euro dotierte Preis den AGN-Vorsitzenden Dr. Jürgen Brommer und Dr. Gogol von Sozialministerin Aygül Özkan. Das Projekt trage dem demografischen Wandel Rechnung, heißt es in der Begründung des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration. „Demenz ist eine Erkrankung vor allem des höheren Alters. Derzeit sind ca. 1,3 Millionen Menschen in Deutschland davon betroffen (...) die Zahl (wird sich) bis zum Jahr 2050 auf voraussichtlich drei Millionen Menschen erhöhen.“

veröffentlicht am 15.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6046898_lkcs103_1412.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Altersmedizinische Kompetenz bei der Versorgung von Senioren sei in einem Krankenhaus mit geriatrischer Fachabteilung wie dem Lindenbrunn im Gegensatz zu allgemein versorgenden Krankenhäusern „tägliches Brot“ mit Verantwortung, stellt Gogol fest. Aus diesem Grund hat die AGN in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin in Niedersachsen (LVG) und geriatrischen Klinikabteilungen ein zweistufiges Fortbildungscurriculum und einen Lehrfilm für die Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit Demenzerkrankten in Allgemeinkrankenhäusern entwickelt.

Die Nachfrage ist weit über die Landesgrenzen hinaus so groß, dass bereits eine zweite, erweiterte Materialausgabe für das kommende Jahr in Auftrag gegeben wurde, teilt Gogol mit. Bereits im September hatte der Chefarzt in Frankfurt für das Projekt den „Preis für Engagement und Selbsthilfe“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, dotiert mit 10 000 Euro, entgegengenommen. Und eine dritte Auszeichnung war ihm schon vor einem Jahr überreicht worden: für die Beteiligung an „Cosyconet“, einer bundesweiten Studie mit 3000 Teilnehmern, die sich mit den Auswirkungen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) befasst.

Im Lindenbrunn (wir berichteten) sind derzeit Patienten im Alter von über siebzig Jahren zu einer umfassenden Untersuchung und Teilnahme an der Studie eingeladen. Der Bundesverband Geriatrie e.V. überreichte Dr. Gogol als Betreuer der Studie im Klinikum Lindenbrunn den mit 30 000 Euro dotierten Förderpreis der Wilhelm-Woort-Stiftung für Altersforschung. „Der Schweregrad der Krankheit nimmt mit dem Alter zu“, so Gogol. „Wir wollen – als einziges der beteiligten Studienzentren – die Frage beantworten, ob sich ältere COPD-Patienten hinsichtlich Begleiterkrankungen (Komorbiditäten), Verlauf, Funktionsfähigkeit im Alltag, Prognose und weiteren beeinflussenden Faktoren im Vergleich zu jüngeren COPD-Patienten unterscheiden.“

Weitere Teilnehmer sind weiterhin herzlich eingeladen. „Wir freuen uns für unser Krankenhaus und Dr. Gogol“, sagt der Geschäftsführer des Lindenbrunn, Frank Schmidt, mit Lob für seinen Chefarzt. „Dr. Gogol engagiert sich seit vielen Jahren für unsere Patienten und als Vorstandsmitglied der Alzheimergesellschaft Hameln-Pyrmont und Niedersachsen. Nun hat diese Arbeit gleich mehrfache Anerkennung gefunden.“

Für die Cosyconet-Studie können sich COPD-Kranke unter Tel. 05156/782 295 anmelden, weitere Infos gibt es im Internet unter www.asconet.net/html/cosyconet



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt