weather-image
22°

Aglika Genova und Liuben Dimitrov ausgezeichnet

Echo-Klassik Preis geht nach Rehren

REHREN. Die Nachricht erreicht das Duo im fernen Ausland, und sie sorgt sofort für einen medialen Ansturm, Fernsehen, Radio und Printmedien wollen Interviews, jetzt und sofort: denn Aglika Genova und Liuben Dimitrov erhalten einen Echo-Klassik Preis. Er ist der renommierteste Klassikpreis der Welt.

veröffentlicht am 09.08.2017 um 17:50 Uhr

Die Kritiker sind sich einig: Das ist das beste Klavierduo dieser Welt: Aglika Genova und Liuben Dimitrov. Foto: pr
4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Frank Westermann Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dem Klavierduo wurde Klassikpreis in der Kategorie „Konzerteinspielung des Jahres (20./21. Jahrhundert)“ verliehen für seine CD „Bela Bartok & Victor Babin – Konzerte für zwei Klaviere“ mit dem Symphonieorchester des Bulgarischen National Radio unter der Leitung von Yordan Kamdzhalov.

Aglika Genova und Liuben Dimitrov stehen damit auf einer Stufe mit Sir Simon Rattle, Berliner Nikolaus Harnoncourt, Anna Netrebko Anne-Sophie Mutter, Claudio Abbado, Jonas Kaufmann oder Lang Lang, die den Echo Klassik-Preis ebenfalls erhalten haben. Das besondere am „Echo“ ist, dass er nicht allein nach den Musikverkäufen verliehen wird, sondern von einer Jury vergeben wird, die ihr Urteil auch nach künstlerischer Qualität fällt; die Vergabe des „Echo Klassik“ spiegelt damit auch die Meinung von Kritikern wider.

Der Komponist Bela Bartok und die Musiker Aglika Genova und Liuben Dimitrov, das ist eine künstlerische Liebe, die schon lange Bestand hat. Schon in ihrer Studienzeit in Hannover sind beide mit dem musikalischen Inhalt des Bartok-Konzertes vertraut.

Auch optisch ein Hingucker: Die CD des Auetaler Klavier-Duos Genova & Dimitrov.

„Sie entfesselt nicht erwartete Kräfte, die uns und die Zuhörer in Bruchteile von Sekunden in einem überirdischen Bann katapultieren und schweben lassen“, so das Duo.

Über Victor Babin als Duo-Pianist des Duos Vronsky & Babin und als Komponist sowie auch über sein Konzert No. 2 haben die beiden Musiker zum ersten Mal in den USA von der Gründerin des weltgrößten Klavierduo-Wettbewerbs in Miami gehört, die die beiden persönlich kannte und Aglika Genova und Liuben Dimitrov vor ihrem Tod bei ausgedehnten privaten Gesprächen ihren sehnlichsten Wunsch an: „Die Zeit zu erleben, wenn dieses wunderschöne Werk von uns auf CD aufgenommen und als ständiger Bestandteil des Konzertrepertoires auf die Bühnen der Welt etabliert wird.“

Das wird ihnen gelungen sein, denn die Kritiker, man kann das mal so einfach sagen, überschlagen sich vor Lob, eine Hymne folgt der anderen. David Hurwitz schreibt über „Bartok & Babin“ im „Classics Today“, dem berühmten US-Musikmagazin: „Bedeutendste Entdeckungen: Victor Babin, der Komponist. Sehr gut gespielt vom Duo Genova & Dimitrov! Mit offenkundiger Freude. Es lohnt sich wirklich diese CD kennenzulernen. Nichts wie ran!“

Und während der „American Record Guide“ kurz, knapp und knackig zu diesem Urteil kommt: „Genova & Dimitrov sind eines der besten Duos in der Welt von heute!“, attestiert Musikpapst Ingo Harden in der Zeitschrift „FONO FORUM“, dass „das international erfolgreiche Duo Genova & Dimitrov seine Aufgaben mit gewohnter Präzision und Brillanz absolviert.“

Und Radio Bremen widmete seine gesamte einstündige Sendung „Nordwestradio in concert: Klassik“ der Präsentation der neuen CD des Duos.

„Ein Klavierduo der Superlative“ schrieb die „Wiener Zeitung“ über die neue CD des Duos, und zog diese Bilanz: „Genova & Dimitrov: Besser geht’s nicht, als wären es ein einziger Körper mit vier Armen. Ein Feuerwerk!“

Man könnte die Lobliste noch locker weiterführen, die Auswahl ist im Internet-Zeitalter schier endlos, und man erkennt auch als Klassik-Laie, warum das Duo die Fachwelt fasziniert: Eine intensive Einheit zu zweit, die vor über zwei Jahrzehnten in Hannover beim Studium begann.

Zurzeit ist das Duo weltweit unterwegs, aber „selbstverständlich ist unser deutsches Zuhause im Auetal, in Rehren“ schreiben sie in einer Mail an die Redaktion, und darin steht auch, dass sie erst im Oktober wieder im Auetal anzutreffen sind.

Dann steht auch ein weiterer Termin an, denn die feierliche Verleihung des „Echo“ Klassik 2017 findet am 29. Oktober in der Elbphilharmonie in Hamburg statt und wird von Thomas Gottschalk moderiert.

Der Abend mit den größten Klassik-Stars wird ab 22 Uhr im ZDF zu erleben sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?