weather-image
27°
Sommerabenteurer führen Polarwolf-Welpen an der Leine durch Wisentgehege

Diese Rasselbande geht niemals bei Fuß

Alvesrode. Aufgeregt treten Sebastian Pucher, Christine Greulich, Thomas Brünig und Kathrin Schermer am Eingang des Wisentgeheges von einem Fuß auf den anderen. „Ich bin doch sehr gespannt, was uns gleich erwartet“, gesteht Christine Greulich mit einem Lächeln. Denn, in wenigen Minuten ist er da, der Moment, dem die vier Sommerabenteurer schon seit Wochen entgegenfiebern: Gleich dürfen sie mit dem Wolfsrudel von Matthias Vogelsang im Wisentgehege Alvesrode auf Tuchfühlung gehen.

veröffentlicht am 22.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:41 Uhr

Autor:

Jennifer Bremer
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gemeinsam machen sich die vier Teilnehmer auf zum Wolfsgehege der sozialisierten Timberwölfe und werden dort bereits von Matthias Vogelsang und seiner Frau Birgit erwartet. Doch die eigentlichen Stars des Vormittags warten hinter dem Zaun: „Oh, sind die niedlich“, entfährt es Kathrin Schermer, „und schon echt groß“, fügt sie erstaunt hinzu. Der Anblick, der die Rintelnerin so ins Schwärmen versetzt, sind fünf junge Polarwölfe im Alter von 13 und 14 Wochen, die vor kurzem in das Gehege der bereits erwachsenen Timberwölfe eingezogen sind.

Lomasi, Tenya und Tadewi sind nur drei von insgesamt 19 Wölfen, die Matthias und Birgit Vogelsang in ihrer Obhut haben. Mithilfe von ihnen wollen sie Aufklärungsarbeit in Sachen Wolf leisten: „Die Geschichte vom bösen Wolf gehört in die Märchenkiste“, sagt Matthias Vogelsang: „Es gibt nur ganz wenige Übergriffe von frei lebenden Wölfen auf Menschen.“ Und in diesen Fällen seien im Nachhinein immer Tollwut oder andere Krankheiten festgestellt worden. Nachdem die Sommerabenteurer den beiden Experten alle Fragen gestellt haben, wird es spannend: „Dann wollen wir mal versuchen, alle fünf Polarwolf-Welpen gleichzeitig auszuführen – das ist heute die Premiere“, sagt Birgit Vogelsang. Den jungen Wölfen werden Halsband und Leine angelegt und sind dann kaum noch zu halten: Sie wollen raus und durch die Wiesen des Parkes streifen. „Das hätte ich mir leichter vorgestellt“, sagt Thomas Brünig, dessen Welpe, wie alle anderen Jungwölfe auch, aufgeregt hin- und hertobt, sich immer wieder in seiner Leine verheddert und einfach nicht bei Fuß gehen will. „Das sind eben keine domestizierten Hunde, sondern Raubtiere“, kommentiert Matthias Vogelsang amüsiert. Nach einer halben Stunde kehren Mensch und Tier zum Gehege zurück, in dem die Kleinen schon von ihren Artgenossen erwartet werden. „Das hat besser geklappt als erwartet“, bilanziert Birgit Vogelsang zufrieden.

Nach mehr als zwei Stunden mit den Wölfen sind sich alle vier Abenteurer einig: „Das war ein toller, einzigartiger Vormittag.“

Gemeinsam mit Wolfsexperte Matthias Vogelsang (re.) haben die vier Sommerabenteurer den Polarwolf-Nachwuchs durch das Wisentgehege geführt.

Foto: jbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare