weather-image
22°
Verschmelzung der öffentlichen Busunternehmen im Landkreis abgeschlossen

Die KVG Hameln ist nun Geschichte

HAMELN-PYRMONT. Die Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH (KVG) hat ihr 100-jähriges Bestehen nicht mehr feiern können. Nachdem die Verschmelzung mit der Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont (VHP) nun abgeschlossen wurde, ist das Hamelner Unternehmen Geschichte.

veröffentlicht am 27.06.2017 um 17:17 Uhr

Busse im Wandel der Zeit: Jungfernfahrt der KVG Hameln Mitte 1925. Foto: Stadtarchiv

Autor:

Marc Fisser und Klaus Klemens
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die KVG war 1925 von dem Elektrizitätswerk Wesertal gegründet und 1979 an die Stadtwerke Hameln abgegeben worden. Die Zersplitterung des Linienbusbetriebs in städtische Betreiber in Hameln und Bad Pyrmont sowie mehrere kreiseigene Gesellschaften kollidierte mit EU-Vorgaben – deshalb hatten sich die Beteiligten zu einer Reform entschlossen. Neben der KVG verschwindet damit auch das Unternehmen Rattenfänger Reisen Bus und Touristik GmbH (RRH) aus der Öffentlichkeit. Es verbleiben die (VHP) als Managementgesellschaft und die Regionalverkehr Hameln-Pyrmont (RHP) als Betriebsgesellschaft.

Wie schon bei der Tarifreform mit ihren drastischen Verbilligungen für die Fahrgäste soll es auch mit der Unternehmensreform übersichtlicher und einfacher werden. Landrat Tjark Bartels (SPD) erklärt: „Die Fusion hat uns in die Lage versetzt, die Leistungen aus einer Hand anzubieten und schnell zu reagieren. So sind die massive Neustrukturierung des Tarifes und der Ausbau des Netzes überhaupt erst möglich gewesen.“

Nach entsprechenden politischen Beschlüssen hatte die RHP im Herbst 2016 die Verkehrssparte der Stadtwerke Bad Pyrmont geschluckt. Zuvor hatten sich die Gesellschafter auf den Verkauf der KVG an die VHP geeinigt. Der Verschmelzungsvertrag vom 24. Mai 2017 ist jetzt vom Amtsgericht Hameln durch Eintragung im Registerblatt bestätigt worden.

So sah der Linienverkehr 2001 aus. Foto: Dana
  • So sah der Linienverkehr 2001 aus. Foto: Dana
Fahrzeugparade in der Nachkriegszeit auf dem Hamelner Pferdemarkt. Foto: Stadtarchiv
  • Fahrzeugparade in der Nachkriegszeit auf dem Hamelner Pferdemarkt. Foto: Stadtarchiv

Für den Fahrgast bedeutet dies zunächst keine spürbare Änderung, sind doch die vier Verkehrsunternehmen bereits seit Jahrzehnten unter dem Dach der „Öffis“ als eine Einheit aufgetreten. Vor allem die Hamelner müssen jedoch Abschied nehmen von einer vertrauten alten Dame: der KVG. Bei vielen Fahrgästen ist die KVG der Inbegriff für das Busfahren in der Rattenfängerstadt und der Region. Im Mai 1925 war die erste Linie in Betrieb gegangen, schnell kamen weitere hinzu – weit über Hameln hinaus nach Pyrmont und Polle (siehe Info-Kasten). Stück für Stück werden die Hinweise auf die KVG verschwinden, so etwa die Ausweisung der Gesellschaft an den Fahrzeugen und im Telefonbuch.

Langfristig sollen sich die wirtschaftlichen Vorteile der Zusammenführung bemerkbar machen: Kürzere Wege und die Bündelung der Angebotserstellung aus einer Hand seien Merkmale, „wie sie zu dem neuen, attraktiven Tarifsystem passen“, heißt es bei den Öffis.

Geschäftsbeziehungen zu der KVG oder RRH werden ab sofort komplett durch die anderen beiden Gesellschaften ausgeübt. So müssen beispielsweise Rechnungen ab sofort an die RHP beziehungsweise VHP gerichtet werden. Arne Behrens, Geschäftsführer der verbleibenden Gesellschaften, weiß: „Nun fängt die betriebswirtschaftlich-organisatorische Arbeit erst an. Wir müssen Organisation und Prozesse anpassen und dann Schritt für Schritt weiter optimieren. Wir wollen dann aber auch wieder zunehmend durch unser Kerngeschäft Mobilität unseren Beitrag zum Erfolg des ÖPNV im Landkreis Hameln-Pyrmont leisten.“

Information

Info

Weitere Verkehrsverbesserungen – unter dieser Überschrift berichtete die Dewezet am 5. Oktober 1925:

„Es ist dankbar zu begrüßen, dass es sich Post und Kraftverkehrsgesellschaft Hameln angelegen sein lassen, den Verkehr zwischen Hameln und den Ortschaften der näheren und weiteren Umgegend zu beleben. Wie aus der Bekanntmachung des Regierungspräsidenten ersichtlich, beabsichtigt die Kraftverkehrsgesellschaft die Einrichtung weiterer Straßenfahrzeuglinien Hameln–Polle, Polle–Pyrmont und Hameln–Pyrmont und zurück. Die Linie Hameln– Polle soll über Ohr–Emmern–Welsede–Lüntorf– Lichtenhagen–Ottenstein– Bodenwerder usw. führen, die Verbindung Polle–Pyrmont geht ebenfalls über Bodenwerder–Ottensteiner Hochebene–Kleinenberg nach Pyrmont. Die Linie Hameln–Pyrmont wählt die direkte Strecke über Emmern–Amelgatzen–Welsede–Thal. Die vorgesehenen Fahrpläne sind aus den Bekanntmachungen ersichtlich.mafi



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt