weather-image
10°
×

„Es ist ein Geben und Nehmen“

Dewezet-Coronafonds: Werbung noch bis 31. März buchbar

WESERBERGLAND. Es ist eine Aktion, die die heimische Wirtschaft unterstützen soll: In diesen besonderen Zeiten will die Dewezet Unternehmen im Verbreitungsgebiet der Tageszeitung – im Landkreis Hameln-Pyrmont, in Lügde und Bodenwerder – unter die Arme greifen und stellt dafür 100 000 Euro für Werbung bereit.

veröffentlicht am 27.03.2021 um 16:00 Uhr
aktualisiert am 27.03.2021 um 23:59 Uhr

Meike Schaper

Autor

Reporterin / Sonderthemen

Claudia Reisch, Geschäftsführerin der Dewezet, berichtet über ihren Verlag in der Corona-Pandemie und über die Unterstützung für die lokale Wirtschaft.


Frau Reisch, seit mehr als einem Jahr gibt es nun die Corona-Pandemie im Landkreis Hameln-Pyrmont. Wie erleben und erlebten Sie mit Ihrem Verlag die Situation?
Claudia Reisch: Angesichts all der Gerüchte und Theorien rund um das Thema Corona zeigt sich, dass das Verlangen der Leser nach seriösen, gut recherchierten Informationen und lokalen Inhalten noch nie so groß war. Die Zeitung war also noch nie so wichtig wie heute. Natürlich tragen wir damit auch eine große Verantwortung, die aber Ansporn und Motivation für alle unsere Mitarbeiter ist.

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie wirtschaftlich auf den Verlag aus?
Auf der einen Seite ist die Treue unserer Abonnenten enorm, wozu die gute lokale Berichterstattung beiträgt. Unsere Abo-Zahlen sind sehr stabil, was uns in dieser Krise natürlich hilft. Auf der anderen Seite leben wir täglich die Partnerschaft zur lokalen und regionalen Wirtschaft. Diese leidet derzeit unter dem Lockdown und der Zurückhaltung der Konsumenten. Die Unternehmen müssen folglich auf ihre Kosten schauen.

Die Unternehmen in der Region müssen also an Werbung sparen, obwohl diese gerade jetzt besonders wichtig wäre?
Richtig, die Lager sind voll, Abverkäufe sind wichtiger denn je. Hier kommt unser Coronafonds ins Spiel. Kleine und mittlere Unternehmen, die besonders unter der Corona-Krise leiden, brauchen einen Impuls, um die Zahl ihrer Kunden wieder zu erhöhen. Dafür haben wir von der Dewezet den Coronafonds in Höhe von 100 000 Euro aufgelegt, um allen Kunden mit Multimedia-Paketen schnell wirkende Werbemaßnahmen zu ermöglichen – egal, ob in gedruckter oder digitaler Form. Die Pakete werden für jeden Kunden individuell angepasst.

Können sich die Kunden denn Werbeausgaben überhaupt leisten?
Wir als Verlag übernehmen die Hälfte der Kosten für diese speziellen Werbepakete – bis zu einem Gesamtvolumen von 100 000 Euro. Dieser Coronafonds soll auch ein Zeichen der Solidarität an unsere langjährigen und treuen Kunden sein. Ein gutes Geschäftsgebaren beinhaltet für mich persönlich immer ein Geben und Nehmen.

Gilt das Angebot des Verlags für alle Betriebe?
Profitieren können alle lokale Unternehmen aus der Region Hameln-Pyrmont, Bodenwerder und Lügde, die von der Corona-Krise besonders getroffen sind. Betriebe, die diese Voraussetzungen erfüllen, können sich noch bis Mittwoch, 31. März, bei unseren Mediaberatern melden.


Hinweis: Ansprechpartner sind die bekannten Mediaberater und die lokale Verkaufsleitung, Claudia Mielke, c.mielke@dewezet.de, Telefon 05151/200-242.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige