weather-image
16°

Wechsel an der Spitze des AdU / Arbeitgeberverband will deutlicher Position beziehen

„Der Politik auf die Füße treten“

Aerzen. Ein überraschender Wechsel sieht anders aus: Nachdem Jürgen Lohmann einstimmig zum neuen Vorsitzenden des weserbergländischen Arbeitgeberverbandes AdU gewählt worden war, drehten er und sein Vorgänger Ulrich Meyer die Namensschilder auf dem Tisch vor ihnen einfach um: „1. Vorsitzender“ stand dort nun unter dem Namen des Geschäftsführers der Lohmann-Gruppe, nicht mehr „1. Stellvertretender Vorsitzender“ wie noch kurz zuvor. Alles eine Sache der Vorbereitung.

veröffentlicht am 24.03.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:14 Uhr

270_008_7039259_wb102_Dana_2503.jpg
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und vorbereitet war dieser Wechsel seit Längerem. „Mehr Zeit für mich und meine Familie“, erhoffe er sich durch den Rücktritt, sagte Meyer in seiner Begrüßung zur gestrigen AdU-Versammlung in der Zehntscheune des Schlosshotels in Schwöbber, die zugleich die Abschiedsrede als AdU-Vorsitzender für den Chef von Ha-Be-Betonchemie war. Acht Jahre lang führte Meyer den Arbeitgeberverband. Mitglied des Vorstandes wird er bleiben.

Trotz der sehr harmonischen Übergabe: „Alles weiter wie gehabt“ lautete dennoch nicht die Botschaft des Nachmittags: Von Wandel war bereits im Geschäftsbericht von Geschäftsführer Dieter Mefus die Rede. Die „in den letzten Jahren verfolgten Ausrichtungen“ des Verbandes bedürften „einer dringenden Korrektur“, sagte Mefus – und bezog sich dabei auf die interne Kommunikation mit den Mitgliedern, aber auch auf die Außenwirkung.

Man wolle sich verstärkt zu Wort melden, erklärte der neue Vorsitzende Lohmann später im Gespräch – bei Themen wie Infrastruktur oder Bildung, bei „Themen, die den Wirtschaftsraum Weserbergland betreffen“, sagte der Emmerthaler. Dem „Kirchturmdenken“ der Landkreise müsse zudem begegnet werden, es gehe darum, über Landkreisgrenzen hinaus für den Wirtschaftsraum Weserbergland aktiv zu sein. „Wir wollen der Politik auf die Füße treten“, so Lohmann. Derzeit gehe die Tendenz von Politik und Verwaltung in den Landkreisen eher zum „Auseinanderdriften“.

In manchen Fragen, in denen der AdU fortan nachdrücklicher Stellung beziehen will, seien auch Konflikte nicht vermeidbar, erklärten Mefus wie Lohmann. „Gerade im Bereich der Infrastruktur-Diskussion sind wir dabei nicht jedermanns Liebling“, sagte Mefus. Bei diesem Stichwort denkt Lohmann auch an den Ausbau der Bahnstrecke durch das Weserbergland. Mit einem „reinen Durchleitungsverkehr“ kann er dabei wenig anfangen – mit Logistik-Unternehmen an der Strecke und wiederbelebten Bahnhöfen hingegen schon. Doch hier gäbe es sicherlich auch interne Widerstände, wenn etwa Unternehmer sagten: „Das will ich nicht, die Strecke verläuft vor meiner Haustür“, erwartet Lohmann. Dennoch: „Wir können hier immer nur Nein sagen, aber dann werden wir eines Tages feststellen, dass wir abgehängt wurden.“ Auf Widerstände könnten auch Straßenbauprojekte treffen. Die Hamelner Südumgehung sieht der neue AdU-Chef als die wichtigste. Und dann ist da noch der Fluss: Dieser werde als Verkehrsweg ganz wegfallen, „wenn wir für die Weser nichts tun“.

Im Zeichen des Wandels stand dann auch das Finale der AdU-Hauptversammlung – es ging um den Klimawandel: Hans Joachim Schellnhuber sprach über „Klima, Energie und Nachhaltigkeit: Die Zukunft der Moderne“. Schellnhuber leitet das Institut für Klimafolgenforschung in Potsdam, er berät Kanzlerin Angela Merkel wie auch den Präsidenten der EU-Kommision, José Manuel Barroso. Der Klimaforscher gab Ausblicke auf die drohende globale Entwicklung: „Wir stehen vor der nächsten industriellen Revolution“, sagte er. Denn: „Zur Mitte des Jahrhunderts muss Kohlestoff komplett aus unserem Wirtschaften verschwunden sein.“ Die Herausforderungen für die Unternehmer werden nicht kleiner.

Mehr Zeit für den Garten daheim: Einen Magnolienbaum samt Dünger überreichte der neue AdU-Vorsitzende Jürgen Lohmann (re.) seinem Vorgänger Ulrich Meyer.

Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?