weather-image
Rückblick auf Oktober / Vorschau auf November

Der Herbst bringt weitere Temperaturrekorde

WESERBERGLAND. Tiefer Luftdruck über dem Ostatlantik, ein riesiges Hoch über dem Kontinent und dazwischen eine südliche, oft sehr warme und trockene Strömung: An dieser großräumigen Luftdruckverteilung hat sich seit dem Frühjahr im Prinzip nichts geändert. Und nach Lage der Dinge dürfte sich in den kommenden zwei Wochen daran auch nicht viel ändern. So wird der November diesem Ausnahmejahr in Sachen Trockenheit und Wärme wahrscheinlich ein weiteres Kapitel hinzufügen.

veröffentlicht am 02.11.2018 um 16:30 Uhr
aktualisiert am 02.11.2018 um 19:50 Uhr

Der Herbst versprüht im Weserbergland ein Feuerwerk an Farben. Foto: Dana
Avatar2

Autor

Reinhard Zakrzewski Reporter

Bis weit in die kommende Woche hinein bleibt dem Weserbergland das ruhige, ungewöhnlich milde und zeitweise recht freundliche Hochdruckwetter erhalten. Bei schwacher Luftbewegung können sich allerdings Boden- oder Hochnebelfelder gut ausbreiten und auch tagsüber länger halten. Je nach Zeitpunkt der Nebelauflösungen wandern die Höchstwerte in den Bereich von 15 Grad.

Richtung zweites Novemberwochenende wird es allmählich etwas kühler. Nach jetzigem Stand ist am Donnerstag und Freitag sogar leichter Regen möglich. Im weiteren Verlauf deutet sich eine Pattsituation zwischen kräftigen Hochdruckgebieten mit Kaltluft über Nord- und Osteuropa und Tiefs mit feuchtmilder Atlantikluft westlich von uns an. Angesichts der Erfahrungen in diesem Jahre und den Berechnungen der Klimamodelle wäre ein nachhaltiger Durchbruch einer Regenfront allerdings fast ein Wunder.

Der Oktober reihte sich nahtlos in die Kette der sehr warmen, viel zu trockenen und überaus sonnigen Monate ein. Nur zu Beginn der ersten und in der dritten Monatsdekade ging es mal herbstlich zu. Zwischendrin bäumte sich der Sommer, obwohl schon abgeschrieben, zu einem furiosen Finale auf. Vom 10. bis 17. Oktober sorgte eine extrem warme und stabile Südströmung für ein beispielloses Feuerwerk an Temperaturrekorden. Dabei purzelten die Tages- und Dekadenbestmarken wie die reifen Früchte. Hameln brachte es vom 12. bis 15. Oktober gleich auf vier Sommertage (ab 25 Grad) in Folge, so viel wie noch nie zuvor in einem gesamten Oktober. Am 13. Oktober, dem heißesten Tag, wurden in unserer Weserregion verbreitet 27 bis 28 Grad erreicht. Selbst in alten Klimareihen (Lüneburg seit 1853, Magdeburg seit 1885) lassen sich derart hohe Werte in der zweiten Oktoberdekade nicht annähernd finden. Gleichzeitig sorgte die enorme Anzahl goldener Sonnenstunden für einen Sprung unter die Top drei in dieser Kategorie.

Information

Oktober-Wetter in Hameln

Der Oktober in Hameln (Hastenbeck) im Vergleich zum Klimamittel (1981-2010)

  • Monatsmittel 11,0°C (Abw. +0,9°C)
  • Maximum 27,4°C (13. Oktober)
  • Minimum 0,9°C (28. Oktober)
  • Sommertage (Max. mind. 25°C) 4 (normal 0)
  • Frosttage (Min. unter 0,0°C) 0 (normal 1)
  • Niederschlag 18 mm (30% v. Soll); Rinteln-Volksen 33 mm (58% v. Soll)
  • Sonnenschein 143 Std. (151% v. Soll)


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt