weather-image
23°

Vor Gericht: Nach brutalem Axt-Überfall in Rolfshagen keine Anklage wegen versuchten Mordes

Das Opfer lebt bis heute in Angst

Rolfshagen/Bückeburg (tol). Vor dem Landgericht in Bückeburg hat der Prozess gegen einen mutmaßlichen Einbrecher begonnen, einen 28 Jahre alten Mann aus Gelsenkirchen, der am helllichten Tag mit einer Axt in der Wohnung einer 37-jährigen Rolfshägerin gestanden und nach einem kurzen Wortwechsel zugeschlagen hatte. Für die Frau ist die Tat zum Albtraum geworden.

veröffentlicht am 23.10.2014 um 17:19 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 11:21 Uhr

ktenordner stapeln sich auf dem Richtertisch. tol
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Überraschend muss sich der Angeklagte nicht wegen versuchten Mordes verantworten, obwohl in ersten Berichten davon die Rede war. Staatsanwalt André Lüth wirft ihm lediglich gefährliche Körperverletzung und Wohnungseinbruchsdiebstahl vor.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?