weather-image
16°

Auch ohne Teilnahme am Dorfwettbewerb auf Bundesebene: Auszeichnungen und Sonderpreis

Börry und Fuhlen in Feierlaune

Börry/Fuhlen (doro/cb). Die Nachrichten von den Platzierungen beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ sprachen sich gestern schnell in Börry und Fuhlen herum – und sorgten bei den Einwohnern für Stolz und zufriedene Gesichter: Zwar konnten sie sich unter den 19 niedersächsischen Dörfern nicht für den Bundeswettbewerb qualifizieren, dennoch bescheinigte die Bewertungskommission den heimischen Teilnehmern Respekt für das Leben in den Ortschaften. Börry erhält die Auszeichnung für „Gute Leistungen“, Fuhlen die eine Stufe höhere Kategorie „Besondere Leistungen“, um die Wettbewerbskriterien zu erfüllen. Darüber hinaus erhält das Dorf aus dem Ilsetal einen von drei Sonderpreisen. Damit würdigt die Jury „den Umgang mit dem kulturellen Erbe im Museumsdorf“, wie es in der Begründung heißt.

veröffentlicht am 29.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5860214_lkho101_2909.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir haben herausgeholt, was herauszuholen war“, freut sich Ortsbürgermeister Rolf Keller, der auch Vorsitzender des Fördervereins des Museums ist. Schon die Teilnahme am Landeswettbewerb sei für die Börryer eine Überraschung gewesen, wobei hier ein Sieg überhaupt nicht erwartet worden sei. „Ich freue mich für das ganze Dorf, weil das gute Abschneiden eine besondere Anerkennung ist für alle, die sich an dem Wettbewerb beteiligt haben.“ Dass es darüber hinaus einen Sonderpreis für das Museum für Landtechnik und Landarbeit gebe, sei ein besonderer Erfolg, mit dem „wir sehr zufrieden sind“, meint Keller. Gestern knallten vor den historischen Gebäuden des Freilichtmuseums bereits die Sektkorken, morgen erwartet der Förderverein dort wieder zahlreiche Besucher aus der gesamten Region zum Handwerkermarkt.

Auch in Fuhlen war die Stimmung gestern prima, richtig gefeiert wird der Erfolg beim Dorfwettbewerb am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen rund um das Backhaus im Rahmen der Veranstaltung „Kunst im Weg“. „Wir sind als Dorfgemeinschaft begeistert und freuen uns über den Erfolg beim Landeswettbewerb. Ein Platz im Mittelfeld und die Auszeichnung für „Besondere Leistungen“ – das ist ein tolles Ergebnis für alle, die sich für Fuhlen engagiert haben“, sagt Heiko Eggers und spricht den Unterstützern seinen Dank aus. Er schätzt: „Unsere Teamarbeit und unser Motto „Jung und Alt gemeinsam für Fuhlen“, das war mit Sicherheit ausschlaggebend für das gute Abschneiden. Der Erfolg gibt uns sicherlich viele Impulse für die Zukunft unseres Dorfes.

Auch Heiko Wiebusch wertet die Platzierung von Fuhlen als tollen Erfolg, „aber sie ist nicht das einzige positive Signal des Wettbewerbs: Ebenso wichtig ist die Tatsache, dass es erstmals in der langen Geschichte des Dorfwettbewerbs gelungen ist, dass sich zwei Dörfer aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont für den Landesentscheid qualifizieren konnten. Ich hoffe, dass dieser Erfolg möglichst viele Dörfer im Landkreis und im Stadtgebiet von Hessisch Oldendorf anstiften wird, sich aktiv mit Zukunftsfragen auseinander zu setzen“, sagt Wiebusch. „Die Erfahrungen aus Börry und Fuhlen könnten hilfreich sein. Vielleicht gelingt es ja, dass beim nächsten Wettbewerb noch deutlich mehr Dörfer aus dem Landkreis teilnehmen, denn die Teilnahme ist ganz bestimmt ein Gewinn für die Dorfgemeinschaften.“

Die Landesbewertungskommission hat unter Leitung des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung in 6 Tagen 19 Dörfer in Niedersachsen bereist und bewertet. Die diesjährigen Teilnehmer wurden vorher über Kreis- und Regionalwettbewerbe ausgewählt.

„Die Bewertungskommission konnte erleben, dass in den besuchten Dörfern durchweg eine positive Aufbruchstimmung herrschte. Die vorgestellten Initiativen, Projekte und Visionen unterstrichen eindrucksvoll, wie sehr den Menschen die Zukunft ihres Dorfes am Herzen liegt“, bilanziert Ralf Gebken, verantwortlicher Mitarbeiter des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums. Für die Teilnahme am Bundeswettbewerb nominiert wurden die beiden Dörfer Bohlsen (Landkreis Uelzen) und Oberlangen (Landkreis Emsland) aus der Spitzengruppe, die für herausragende Leistungen ausgezeichnet wurde. Diese Gruppe lag eng beieinander, wie es aus Hannover hieß. Um insgesamt der gelungenen Arbeit in den Dörfern Rechnung zu tragen, entschied sich die Kommission, einzelne Dörfer für besondere Einzelleistungen auszuzeichnen.

Die starke Teamarbeit wie hier beim Besuch der Kommission hat den Fuhlenern den Platz im Mittelfeld gesichert.

Foto: doro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?