weather-image
13°
Luftsportverein Hameln feiert 80-jähriges Bestehen mit 250 Gästen / Neue Flugzeuge getauft

Bisperode ist für die Flieger eine zweite Heimat

Für über 50 Jahre Mitgliedschaft wird Manfred Matyschik (li.) mit einer Urkunde durch Dr. Klaus-Peter Gehrig geehrt.

veröffentlicht am 17.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 22:41 Uhr

270_008_4105959_wb109_1805.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bisperode (gro). Mit über 250 Gästen feierte der Luftsportverein Hameln auf dem Flugplatz Bisperode sein 80- jähriges Bestehen und den 40. Geburtstag des Flugplatzes Bisperode sowie die Taufe von zwei Segelflugzeugen. „Hier haben wir seit 40 Jahren unsere zweite Heimat gefunden“, so der Vorsitzende Dr. Klaus-Peter Gehrig. Schwierige Zeiten habe der Verein im Laufe seiner wechselvollen Geschichte erlebt, sei mit seinen Flugzeugen mehr oder weniger vagabundierend von einem zum nächsten Flugplatz gezogen.

Dieser Flugplatz sei eingebunden in ein wunderbares Gelände und habe eine tolle Flugzeughalle, schönen Vereinsraum und Tower. Begrüßen konnte Gehrig zahlreiche Gäste, unter ihnen auch die Segelflugpiloten aus befreundeten Vereinen aus nah und fern. „Über euch freue ich mich besonders, denn wir Flieger sehen uns hin und wieder in der Luft und winken uns auch zu. Heute können wir dann auch mal persönliche Gespräche miteinander führen.“

Der stellvertretende Bürgermeister von Coppenbrügge, Achim Küllig, überbrachte die Grüße der Gemeinde. „Wir sind froh, dass Sie sich hier wohlfühlen“, und „Sie fliegen nicht nur, Sie pflegen auch lobenswerter Weise die Kameradschaft“. Heinz Löffler ließ die Geschichte des heute 60 Aktive und 60 Fördernde zählenden Vereins Revue passieren und stellte abschließend fest: „Traditionell wird die Eigenleistung und das Ehrenamt bei den Segelfliegern sehr hoch gehalten. Sie sind für uns oberstes Gebot und Selbstverständlichkeit, ohne die wir nicht da wären, wo wir heute sind; und nur so können wir auch in Zukunft bestehen.“

Irmtraud Jacke tauft die ASK 23 auf den Namen „Detlef Jack
  • Irmtraud Jacke tauft die ASK 23 auf den Namen „Detlef Jacke“.
Dr. Klaus-Peter Gehrig (v.li.) nimmt einen gesponserten Fallschi
  • Dr. Klaus-Peter Gehrig (v.li.) nimmt einen gesponserten Fallschirm von Lars Papalla von der Stadtsparkasse Hameln und ein Navigationsgerät für den Discus 2c von Joachim Storch von der Stiftung Sparkasse Weserbergland im Beisein von Wolfgang Meyer entgegen.
270_008_4105960_wb110_1805.jpg

Im Namen der vielen Ehrenamtlichen dankte der Vorsitzende stellvertretend für diese öffentlich dem Jugendleiter des LSV, Jan Spiegel. Manfred Matyschik überreichte er unter großem Applaus eine Urkunde für mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft.

Nach dem Festakt begaben sich alle vor die Halle. Dort sollten Segelflugzeuge getauft werden. Der Discus 2c wurde durch Fritz Anger auf den Namen „Förderverein zur Förderung des Flugsports“ und die ASK 23 durch Irmtraud Jacke auf den Namen „Detlef Jacke“ getauft. Dr. Gehrig startete dann mit dem Discus 2c zum Jungfernflug unter dem Applaus der Jubiläumsgäste. Den Abschluss bildete am Abend das Hallenfest.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt