weather-image
22°

Greenpeace erwartet Ankunft in Grohnde am Wochenende / Polizei rüstet sich für Großeinsatz

Atomgegner: MOX-Transport gestern gestartet

Grohnde (ube). Greenpeace rechnet damit, dass am kommenden Wochenende ein zweiter Transport mit plutoniumhaltigen Brennstäben aus dem britischen Sellafield im Atomkraftwerk Grohnde ankommen wird. Ein Schiff mit sogenannten MOX-Elementen an Bord befinde sich auf dem Weg nach Nordenham, sagte gestern der Greenpeace-Experte und Atomphysiker Heinz Smital. Der Frachter sei am Dienstag beladen worden. „Wie unsere britischen Freunde berichten, hat der schrottreife Kahn ,Atlantic Osprey‘ den Hafen von Workington bei Sellafield mit MOX-Brennelementen für das AKW Grohnde gegen Mitternacht verlassen“, berichtet Tobias Darge, Sprecher der Regionalkonferenz „Grohnde abschalten“. Die Atomfracht werde voraussichtlich Sonntagmittag in Nordenham und am Abend desselben Tages in Grohnde eintreffen – vorausgesetzt, das Schiff fahre genauso schnell wie beim ersten Mal.

veröffentlicht am 15.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

270_008_5975330_wb_101_1511.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?