weather-image
18°

Fagus-Werke „ein stilbildendes Kunstwerk“

Alfelder Fabrik bald Weltkulturerbe?

Bonn (ap). Die „Fagus-Werke“ des Architekten Walter Gropius in Alfeld (Landkreis Hildesheim) sind für die Aufnahme in die Unesco-Liste des Weltkulturerbes vorgeschlagen. Die Kultusministerkonferenz (KMK) in Bonn hat den Vorschlag eingereicht; ein Komitee der Unesco wird im Sommer 2011 über die Vorschläge entscheiden.

veröffentlicht am 04.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:21 Uhr

270_008_4243000_wb10_0502.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die 1911 von Walter Gropius erbaute Schuhleistenfabrik gilt laut KMK als Vorläufer des „Neuen Bauens“. Mit dem Fagus-Bau habe Walter Gropius ein stilbildendes Kunstwerk geschaffen, indem er einzelne Elemente aus unterschiedlichen Quellen zu einer völlig neuen architektonischen Gesamtidee entwickelt habe.

Die Fagus-Werke in Alfeld. Architekt Walter Gropius schuf das ungewöhnliche Bauwerk vor gut 100 Jahren.

Foto: dpa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?