weather-image
×

Landrat warnt vor weiteren Todesfällen

Aktuell 216 Corona-Infizierte im Landkreis Hameln-Pyrmont - zwei weitere Tote

HAMELN-PYRMONT. Im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es aktuell 216 Corona-Infizierte (+24 zum Vortag). Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 856 (+27 zum Vortag) Corona-Fälle gemeldet worden. 625 Patienten (+1 zum Vortag) gelten als geheilt, 15 Menschen sind verstorben.

veröffentlicht am 17.11.2020 um 19:30 Uhr
aktualisiert am 18.11.2020 um 10:45 Uhr

Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat am Dienstag den Tod zweier weiterer Menschen mitgeteilt. Bei den zwei Verstorbenen handelt es sich demnach um einen 80-jährigen Mann aus Bad Pyrmont und eine 92-jährige Frau aus Hameln, die mit dem Coronavirus infiziert waren und unter Vorerkrankungen litten. „Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der Verstorbenen, denen ich mein tiefes Beileid ausspreche“, sagt Landrat Dirk Adomat und warnt: "Mit Blick auf das Infektionsgeschehen im Landkreis Hameln-Pyrmont sollten wir uns darauf einstellen, dass die Zahl der Todesopfer noch weiter steigen könnte."

Am Dienstag sind seit Pandemiebeginn im Landkreis Hameln-Pyrmont 856 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Montag um 27 gestiegen. Als infiziert werden aktuell 216 Menschen gezählt. Die Zahl der als genesen geltenden Menschen liegt nun bei 625 (+1 zum Vortag). Die Zahl der Menschen in angeordneter häuslicher Quarantäne ist von 426 auf 392 gefallen (-34 zum Vortag).

Die 216 infizierten Personen wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne, zurzeit sind laut Landkreis 10 Patienten (-1) in stationärer Behandlung. 

Die Inzidenzzahl, also die durchschnittliche Zahl der Fälle je 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, liegt im Landkreis Hameln-Pyrmont laut dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt am Mittwoch bei 127,2 (Stand 18.11., 9 Uhr, die Zahl wird täglich aktualisiert). Am Dienstag lag der Inzidenzwert noch bei 131,9. Damit ist der Landkreis Hameln-Pyrmont ein Corona-Risikogebiet.


So verteilen sich alle Fälle auf das Kreisgebiet:

  • Aerzen 41 (+1)                          
  • Bad Münder 107 (+1)           
  • Bad Pyrmont 143 (+11) 
  • Coppenbrügge 17 (0)         
  • Emmerthal 30 (+1)              
  • Hameln 324 (+11)             
  • Hess. Oldendorf 140 (0)      
  • Salzhemmendorf 53 (+1)

In einem Fall wird noch ermittelt.

Die aktuell Infizierten verteilen sich wie folgt (216 Fälle / +24)

  • Aerzen 1 (+1)
  • Bad Münder 21 (+1)
  • Bad Pyrmont 65 (+10) 
  • Coppenbrügge 1 (0)
  • Emmerthal 8 (+1)
  • Hameln 66 (+10)
  • Hessisch Oldendorf 35 (-1)
  • Salzhemmendorf 18 (+1)

In einem Fall wird noch ermittelt.

Die Zahl der Menschen in häuslicher Quarantäne liegt derzeit bei 392 (-34)

  • Aerzen 21 (-1)
  • Bad Münder 44 (0)
  • Bad Pyrmont 62 (-6)
  • Coppenbrügge 7 (-1) 
  • Emmerthal 9 (0)
  • Hameln 158(-9)
  • Hessisch Oldendorf 66 (0)
  • Salzhemmendorf 25 (-2) 

+++ Bis zum 15. November wurden im Landkreis 31.517 Tests durchgeführt +++

Test-Historie:

  • Bis 8. November 29.452
  • Bis 1. November 26.721
  • Bis 25. Oktober 24.700
  • Bis 18. Oktober 23.410
  • Bis 11. Oktober 22.408
  • Bis 04. Oktober 21.220
  • Bis 27. September 20.102
  • Bis 20. September 18.684
  • Bis 13. September 17.355
  • Bis 06. September 16.177
  • Bis 30. August 15.122
  • Bis 23. August 14.167
  • Bis 16. August: 13.251
  • Bis 07. August: 12.444
  • Bis 31 Juli: 11.718
  • Bis 19 Juli: 10.431
  • Bis 12. Juli: 9602
  • Bis 05 Juli: 8869
  • Bis 01. Mai: 4219

Bisher 15 Todesfälle:

  • 80-jähriger Mann aus Bad Pyrmont
  • 92-jährige Frau aus Hameln
  • 51-jähriger Mann aus Hessisch Oldendorf
  • 87-jähriger Mann aus Bad Pyrmont
  • 87-jährige Frau aus Salzhemmendorf
  • 88-jähriger Mann aus Bad Münder
  • 47-jähriger Mann aus Emmerthal
  • 89-jährige Frau aus Bad Münder
  • 88-jährige Frau aus Bad Münder
  • 79-jähriger Mann aus Emmerthal
  • 84-jährige Frau aus Bad Münder
  • 84-jährige Frau aus Aerzen
  • 85-jähriger Mann aus Aerzen
  • 90-Jährige Frau aus Bad Münder
  • 78-jähriger Mann aus Hameln

Bis auf den 47-Jährigen litten alle Verstorbenen unter Vorerkrankungen. Bei dem 88-jährigen Mann aus Bad Münder, dem ersten Corona-Todesfall im Landkreis Hameln-Pyrmont, war das Virus erst nach dem Tod festgestellt worden.

COVID-19 Fälle vermehrt in Einrichtungen

Inzwischen sind auch im Landkreis Hameln-Pyrmont verschiedene Alten- und Pflegeinrichtungen akut vom Infektionsgeschehen betroffen. Es handelt sich dabei um Einrichtungen in Salzhemmendorf, Bad Pyrmont, Hessisch Oldendorf und Hameln. Das Gesundheitsamt steht in engem Austausch mit den Einrichtungsleitungen und hat alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet: Die engen Kontaktpersonen wurden ermittelt und befinden sich in Quarantäne. Die Abstrichnahmen sämtlicher Betroffenen erfolgen regelmäßig zeitnah durch das DRK.  

Auch in der Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln gibt es einen positiven Fall. Erforderliche Maßnahmen sind hier vom Gesundheitsamt  ebenfalls eingeleitet, insgesamt sind drei Klassen davon betroffen. Eine Schulschließung ist nicht erforderlich.

    Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hier zu finden:

    www.hameln-pyrmont.de/corona

    HINWEIS: Der Landkreis unterscheidet in seiner Mitteilung zwischen Infizierten und Geheilten. Aktuell gibt es 216 Infizierte, 625 Geheilte und 15 Todesfälle - macht zusammen bislang 856 Corona-Fälle. 

     

    (Infizierte, Geheilte, in Quarantäne, Tote)

    Vergleich der Corona-Zahlen in sieben Landkreisen

    So sehen die Zahlen in Hameln-Pyrmont, Schaumburg, Lippe, Holzminden, Gütersloh, der Region Hannover und in Minden-Lübbecke aus (Quelle: Landesgesundheitsämter, public.opendatasoft)



    Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
    Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
    Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt