weather-image
Zweites Konzert des beliebten Duos im Lügder Café „Liuhidi“

„Liz & Taylor“ gehen ihre eigenen Wege

LÜGDE. Sie kamen erstmals 2016 als Vorgruppe zu Tom Freitags „Claptonmania“ bei dessen Gastspiel in Lügde zu einem Kurzeinsatz. Dieser Appetitmacher aber begeisterte derart, dass das Duo „Liz & Taylor“ noch im Herbst letzten Jahres dann selbst für ein eigenes Konzert im Kulturszene-Café „Liuhidi“ verpflichtet wurde. Jürgen Geppert (Gitarre/Gesang) und Petra Stief (Gesang) stammen aus Bottrop und lösten jetzt ihr Versprechen von damals ein, wiederzukommen. Für ihren immer größer werdenden Fankreis hatten sie diesmal auch ihre erste eigene CD „Ships in the night“ mit im Gepäck.

veröffentlicht am 25.09.2017 um 13:27 Uhr

Jürgen Geppert und Petra Stief präsentierten bei ihrem zweiten abendfüllenden Auftritt im Café Liudihi wieder ihre eindrucksvollen Interpretationen von Songs aus den verschiedenen Genres der Rock- und Popmusik. Foto: afk

Autor:

Joachim Krause
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Rock, Pop, Soul, Folk, Blues und Jazz sind das Ding von „Liz & Taylor“. Beide gehen in ihrem Zivilleben zwar „anständigen“ Berufen nach, aber ihre Freizeit haben die beiden sympathischen Künstler komplett der Musik verschrieben. Jürgen Geppert an der Gitarre beherrscht die Musikstile und liebt das ungeschminkte Spiel ohne großen technischen Aufwand. Seine Variabilität, sein Improvisationstalent und seine Technik sind dabei bemerkenswert wie auch sein Musikwissen, an dem er sein Publikum unterhaltsam teilhaben lässt. Geppert findet mit seiner unkomplizierten Art im Handumdrehen den Kontakt zu seinen Zuhörern. Nahezu über jeden Song aus diesem, spontan aus ihrem ausgesuchten 70-Stücke-Repertoire zusammengestellten Programm kennt er Hintergründe und Anekdoten, die er mit jeder Menge Humor gewürzt weitergibt. Die lockere Art ist sein und Petra Stiefs Stil mit dem beide das Publikum schnell für sich gewinnen. Die Sängerin mit ihrer variablen Stimme, die sie mal grundtief bluesig, aber auch poppig, mal leise verträumt bis zu kraftvoll rockig einsetzt, ist offensichtlich ein Naturtalent. Und nicht nur, dass sie die englischen Texte alle parat hat – auch ein Ausflug ins Italienische mit Lucio Dallas „Caruso“ gelingt grandios. Ihr Instrumentalpartner stellt sich einfühlsam auf ihre Stimme ein und lässt ihr jegliche Möglichkeiten zur vokalen Entfaltung. Dieses Duo liebt die kleinen Bühnen. Wohnzimmerkonzerte sind ihr Ding, sagen sie. Das sei der direkteste Kontakt zu den Zuhörern. Und die werden dann mitgenommen in die Welt der Musik mit gecoverten aber auch eigenen Songs aus den Genres Rock, Pop, Blues und Soul. Aber selbst bei bekannten Titeln wird man sehr genau hinhören müssen, um Ähnlichkeiten zu den Originalen zu finden – „Liz & Taylor“ interpretieren die Stücke auf ihre ureigene und damit unverwechselbare Weise. Daraus beziehen ihre Konzerte auch eine gewisse Spannung.

Natürlich haben sie auch musikalische Beispiele aus ihrem CD-Erstlingswerk ins Programm eingebaut. Selbst wenn an denen im Studio noch tontechnisch geschraubt wurde, lässt sich im Café Liuhidi an diesem Abend gerade bei diesen Songs sehr schnell erkennen, dass die beiden Hobby-Musiker unter anderem bei ihren Queen- oder Pink Floyd-Medleys (Geppert: „Die sind gefürchtet.“) ihren eigenen Weg gesucht und gefunden haben. Unter anderem Billy Joels „New York Ctity state of mind“, der Petula Clark-Song „Downtown“ oder „Both sides now“ der Folk Rock-Sängerin Joni Mitchell legen beredt Zeugnis davon ab. 22 Titel und zwei Zugaben, darunter Simon & Garfunkels „Sound of silence“, füllen ein zweieinhalbstündiges Programm, und eigentlich haben alle das Gefühl, es könnte noch länger gehen.

„Liz&Taylor“ werden im kommenden Jahr noch einmal live im Café „Liudihi“zu erleben sein. Dann, so kündigte das Wirtsehepaar Petra und Hubert Klenner an, werde man sich in den Ruhestand verabschieden. Jürgen Geppert und Petra Stief haben schon jetzt versprochen 2018 auf jeden Fall wiederzukommen.

Konzerte in größtmöglicher Nähe zum Publikum mögen Jürgen Geppert und Petra Stief ganz besonders. Im Café Liuhidi präsentierten sie wieder ein spontan zusammengestelltes Programm ihrer Songs aus Rock Pop, Blues und Soul. Foto: afk
  • Konzerte in größtmöglicher Nähe zum Publikum mögen Jürgen Geppert und Petra Stief ganz besonders. Im Café Liuhidi präsentierten sie wieder ein spontan zusammengestelltes Programm ihrer Songs aus Rock Pop, Blues und Soul. Foto: afk

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare