weather-image
20°
Neustart mit neuem Namen

Hummersen: Aus dem „Hotel zur Post“ wird das „Holland Haus“

HUMMERSEN. Die Hotellandschaft im Dorf am Köterberg ist ein Kapitel für sich. Von ehemals drei größeren Beherbergungsbetrieben war in den vergangenen Jahren nur einer zeitweilig am Netz. In den anderen Häusern zerschlugen sich stets diverse ehrgeizige Pläne. Doch nun tut sich wieder etwas im „Hotel zur Post“.

veröffentlicht am 19.04.2017 um 23:03 Uhr

Die beiden Geschäftsführerinnen Janny Brouwer (li.) und Natascha Mengeringhaus vor dem künftigen „Hotel Holland Haus“ im Lügder Ortsteil Hummersen. Schon in wenigen Wochen soll der Betrieb im ehemaligen „Hotel zur Post“ aufgenommen werden. Foto: jl
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wenn wir die Brandschutzauflagen erfüllt haben, öffnen wir“, sagt Natascha Mengeringhaus. Sie hofft, dass es in wenigen Wochen soweit sein kann.

Die Eltern der 35-Jährigen hatten den Gebäudekomplex 2009 erworben. Doch dann habe es Ärger gegeben mit einem 2012 bestellten Geschäftsführer, erzählt Mengeringhaus. Die GmbH „AMF Fairholiday“ ging letztlich 2014 pleite. „Der Mann hat Zimmer verkauft und ist mit dem Geld durchgebrannt“, sagt die heutige Chefin weiter. „Meine Mutter und ich haben dann hier gearbeitet, aber nichts verdient. Denn bezahlt hatten die Gäste ja schon.“

In der Folge war das Haus dann rund zwei Jahre lang dicht. Mengeringhaus kümmerte sich derweil um ihre drei weiteren Betriebe in Schmallenberg, Lennestadt und Fleckenberg, wie sie erzählt. „Ich musste ja Geld verdienen.“ Der letzte Betreiber sei unter anderem der Stadt das Wassergeld schuldig geblieben. „Da muss dann der Eigentümer aufkommen.“

An den alten Ärger will die Gastronomin jetzt allerdings nicht mehr denken. Denn in Hummersen arbeitet sie nun auf den Neustart hin. Allerdings nicht allein: Als Geschäftsführerin fungiert Janny Brouwer. Natascha Mengeringhaus kennt die 56-Jährige aus ihrer Heimat, dem Sauerland. Im dortigen Ort Andreasberg betrieben die Niederländerin und ihr Mann ein kleines Hotel. Seit Beginn des Jahres leben die Brouwers nun in Hummersen.

Welche Klientel die neue Betreiberin im Sinn hat, ist schon der Hausfassade anzusehen: vor allem Niederländer. Das vormals zarte Gelb der Außenwände ist einem satten Orange gewichen – kombiniert mit Weiß. Denn allzu knallig sollte es dann doch nicht sein.

Aktuell warten die Frauen auf die Folien-Lieferung für den neuen Namen. Künftig soll der Betrieb unter „Hotel Holland Haus“ firmieren. Die gleichnamige GmbH ist seit 24. Januar im Handelsregister eingetragen. „Mit dem alten Namen wollten wir nicht weitermachen“, sagt Mengeringhaus. „Die Folien haben wir schon abgeknibbelt.“ Denn der frühere Kurzzeit-Betreiber habe das Haus so heruntergewirtschaftet, dass sich das auch in Negativ-Bewertungen im Internet niederschlug.

Und auf welche Art von Gästen hoffen Brouwer und Mengeringhaus in Zukunft? Da kommen ihnen Motorradfahrer, Rad-Touristen, aber auch Besucher der Oranje-Route und der Deutschen-Märchenstraße in den Sinn. „Die Landschaft hier ist so ganz anders als im Sauerland“, finden beide Frauen. „Irgendwie romantischer“, meint Mengeringhaus.

Bei der Hoffnung auf neue Gäste vergisst sie die Einheimischen nicht: „Auch die Leute aus dem Ort sollen hier wieder einen Platz finden“, betont sie. Gekocht werden könne vorerst allerdings nur für Übernachtungsgäste. Das kulinarische Angebot solle dann erst nach und nach ausgebaut werden.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare