weather-image
Blumengruß für 5000. Fahrgast 2017

Fährt der „Lütte Lügder“ einen Rekord ein?

LÜGDE. Als Christa Brockmeyer in der Waldstraße den Bürgerbus besteigen will, kommt sie erst gar nicht rein. Stattdessen treten ihr der Fahrer Willi Bluhm und der Bürgerbus-Vorsitzende Ulrich Dahnz entgegen und überreichen der 76-Jährigen einen prächtigen Blumenstrauß – zur Begrüßung als 5000. Fahrgast dieses Jahres.

veröffentlicht am 27.09.2017 um 21:08 Uhr

Gerade hat Christa Brockmeyer von Werner Dahnz (vorn) einen prachtvollen Blumenstrauß bekommen – und revanchiert sich gleich mit einer kleinen Aufmerksamkeit, indem sie dem Bürgerbus-Vorsitzenden und Fahrer Willi Bluhm Bonbons in die Hand drückt. Fot
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die so Gewürdigte zahlt es den beiden Ehrenamtlichen umgehend ein bisschen heim, indem sie ihnen schnell ein paar Bonbons aus der Tasche in die Hand drückt.

Für Christa Brockmeyer sind die regelmäßigen Fahrten im Bürgerbus ein unverzichtbares Stück Lebensqualität im Alltag. „Jetzt treffe ich unten in der Stadt ein paar Freundinnen zum Klönen“, sagt die 76-Jährige über ihr aktuelles Fahrtziel. Den Bus benutzt sie, wann immer sie aus ihrem Wohngebiet ins Zentrum will oder muss. Denn Auto fährt sie selber nicht. „Ich bin eine der treuesten Kundinnen“, sagt sie, halb im Scherz. Klar, dass sie die „netten Männer“, die ihr auch mal eben den Rollator in den Bus heben und nach dem Einkaufen die schweren Tüten in den Sprinter bugsieren, nicht nur mit Bonbons verwöhnt. Hin und wieder hat sie auch schon selbstgebackenen Kuchen mitgebracht.

„Außerdem erfährt man hier immer, was gerade so los ist in Lügde“, sagt eine jüngere Mitfahrende, die mit einem Riesenbeutel voller leerer Pfandflaschen auf dem Weg zum Supermarkt ist. „Ohne den Bus würde ich mir dreimal überlegen, ob ich den Berg runtergehe.“

Aber es gibt auch ganz junge Stammgäste: Mit ihrem Monatsticket ist eine Grundschülerin unterwegs, der Willi Bluhm zur Begrüßung im Bus kurz übers Haar streicht, als sie artig ihre Karte vorzeigt.

Man sieht: Der Bürgerbus ist nicht nur nützlich. Die gemeinsame Fahrt verbindet die Passagiere auch über Generationen hinweg. Und Ulrich Dahnz ist durchaus zuversichtlich, dass die Ehrenamtlichen die stetig gestiegenen Fahrgastzahlen der letzten Jahre 2017 noch toppen können. Zur Erinnerung: 2014 transportierte der Bürgerbus 5375 Passagiere, 2015 drehte der neue „Lütte Lügder“ seine Runden mit 5844 Fahrgästen, und 2016 fuhren 6504 Menschen mit.

Außerdem sind Dahnz und die anderen Ehrenamtlichen erleichtert über den Effekt eines kürzlich abgesetzten Hilferufs ihres Vereins: Hatte der Bürgerbus vor wenigen Wochen nach mehreren Abgängen aus Altersgründen nur noch 16 ehrenamtliche Fahrer an Bord, so haben sich nach Erscheinen des PN-Artikels gleich mehrere zusätzliche Freiwillige gemeldet: „Vier haben schon verbindlich zugesagt, und einer überlegt noch“, sagt Dahnz. „Damit können wir gut arbeiten.“ Denn, klar: Je höher die Fahrer-Anzahl, desto seltener müssen die Männer und Frauen zum Dienst hinterm Steuer ran. Pro Monat teilen sie sich rund 30 Schichten: Montags bis freitags sind sie nachmittags unterwegs. Und an drei Wochentagen – montags, mittwochs und freitags – dreht der Bürgerbus auch vormittags seine Runden durch die Lügder Kernstadt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare