weather-image
15°
Telefonbieter erhält bei Kölner Auktion Zuschlag für Elbrinxer Bau-Meier-Brache

Bei 300 000 fällt der Hammer

Köln/Elbrinxen. „Ein voller Saal, mehrere Notare, Leute mit Koffern voller Geld und auch Sicherheitsleute“, so schildert Günter Loges kurz seinen Eindruck von der Auktion im Kölner Hilton-Hotel, bei der am Samstag der einstige Elbrinxer „Bau-Meier“-Verwaltungskom- plex unter den Hammer kam.

veröffentlicht am 24.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:09 Uhr

270_008_7036647_pn323_2403_4sp_jl_Bau_Meier_1356.jpg
Juliane Lehmann

Autor

Juliane Lehmann Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lügdes Bauamtsleiter war extra nach Köln gefahren, um die Versteigerung mitzuerleben. Dabei wollte er auch eruieren, ob die Stadt Lügde einen solchen Weg ebenfalls beschreiten könnte, um Problem-Immobilien wie den Lügder Bahnhof loszuwerden. Nun sieht er darin „eine Möglichkeit, die man in Erwägung ziehen könnte.“

„Wir haben schon eine Reihe von Bahnhöfen versteigert“, sagt Gerhard Bein, der die „Deutsche Grundstücksauktionen AG“ in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen vertritt.

Doch erst einmal brachte der Auktionator die vom ehemaligen Horn-Bad Meinberger Wirtschaftsförderer Bein aufgetane Elbrinxer Immobilie (wir berichteten) an den Mann. Für das mit 199 000 Euro Mindestgebot ausgerufene 2000-Quadratmeter-Gebäude zahlte der erfolgreiche Telefonbieter schließlich 300 000 Euro; sein Mitbewerber stieg bei 299 000 Euro aus. „Wir werten das Ergebnis als großen Erfolg“, sagt Bein. „Und ich gehe davon aus, dass dort auch Arbeitsplätze geschaffen werden.“ In welcher Branche, das möchte er erst nach Rücksprache mit dem Käufer verraten. Nur soviel offenbart er: „Es ist ein Auswärtiger, den unser Auktionshaus als zuverlässigen Kunden kennt.“ In Elbrinxen macht unterdessen schon das Gerücht von der möglichen Nutzung als Alten- oder Pflegeheim die Runde.

270_008_7036648_pn327_2403_4sp_jl_Bau_Meier_1340.jpg
  • Es ist ein Auswärtiger, den unser Auktionshaus als zuverlässigen Kunden kennt“, sagt Gerhard Bein über den erfolgreichen Bieter. jl

Über 200 Menschen arbeiteten früher bei Bau-Meier in Elbrinxen. Seit der Pleite steht der Verwaltungsbau leer. Doch am Samstag bekam das Haus einen neuen Besitzer. „Ich gehe davon aus, dass dort Arbeitsplätze geschaffen werden“, sagt Gerhard Bein vom Auktionshaus.jl

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare