weather-image
25°
Baxmannbad: 2012 kamen 28 300 Gäste

Zum Abschluss die Meister der Rutsche gekürt

Hessisch Oldendorf/Haddessen (ah). „Nur noch bis Sonntag....“ – diese Worte waren in den letzten Tagen häufig im Baxmannbad zu vernehmen. Wer dem Sprung ins wohltemperierte Nass verfallen ist, mag auf diese Wohltat für Leib und Seele nur ungern verzichten. Doch mit Ende der Schulferien ist für dieses Jahr Schluss mit dem Badevergnügen.

veröffentlicht am 03.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_5791422_lkho101_0309.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hunderte von Besuchern tummeln sich noch einmal am Mittwoch im Erlebnisbad der Stadt, Kinder vergnügen sich beim Spielenachmittag. Spannung kommt am Freitag auf beim Ortsentscheid für die achte Niedersächsische Rutschmeisterschaft: Wer von den 23 Teilnehmern, darunter Väter mit Kindern und ein Großvater mit Enkel, überwindet die Strecke auf der Rutsche in kürzester Zeit? Die Summe der zwei schnellsten Versuche entscheidet über die Plätze. Mit 16,14 Sekunden erreicht Markus Hönings aus Hameln das beste Ergebnis. Da er sich schon andernorts qualifiziert hat, gewinnt der mit 17,10 Sekunden Zweitplatzierte, Markus Aldag aus Rolfshagen, die Teilnahme am Landesentscheid in Wolfsburg mit Übernachtung im Vier-Sterne-Hotel. Über den dritten Platz des 13-jährigen Dominik Sommerfeld aus Halvestorf freut sich Schwimmmeistergehilfe Eduard Rudi besonders: „Seine Brüder und er haben bei mir schwimmen gelernt.“

Knapp 28 300 Tagesgäste kamen 2012 ins Baxmannbad, die meisten, 1220 am 23. Mai, 1124 am 19. August – bei 34,6 Grad. 1776 Mal nutzten Kinder und Jugendliche den Ferienpass der Stadtjugendpflege als Eintrittskarte.

Für die Anfängerschwimmkurse der DLRG-Ortsgruppe Hessisch Oldendorf und der Schwimmmeister meldeten sich in diesem Sommer nur 30 Kinder an. 18 Seepferdchen und zwei Bronze-Schwimmabzeichen wurden erworben. „Mindestens 20-mal haben wir während der Badezeit das Abzeichen in Bronze, zehn Mal in Silber und sechs Mal in Gold abgenommen, mehr als 20 Abzeichen haben Schüler der Grundschule am Rosenbusch geschafft“, sagt Eduard Rudi und ergänzt: „Einen Ansturm gab es zudem von Erwachsenen und Kindern, die für ihr Sportabzeichen auf Zeit schwammen.“ Im Waldbad Rohden nahm die DLRG laut der Vorsitzenden Birgit Ariessen-Maduka 14 Schwimmabzeichen in Silber und sieben in Gold ab, hinzu kommen fünf Juniorretter- sowie zwei Rettungsschwimmabzeichen in Bronze.

270_008_5791423_lkho102_0309.jpg

Im vom Trägerverein unterhaltenen Süntelbad Haddessen wurden 2012 über 6100 Besucher gezählt, 700 mehr als im Vorjahr. „Das haben wir den heißen Augusttagen zu verdanken, allein am 19. August hatten wir 399 Tagesgäste, so viele wie im gesamten Monat Juni“, berichtet der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Haddessen, Herm Henkel. Im Vergleich zu 2011 wurden weniger Jahres- und mehr Tageskarten verkauft, doppelt so häufig wurde der Ferienpass an der Kasse vorgelegt. Mit 1400 Übernachtungen schlägt die Belegung des Zeltplatzes durch 13 Gruppen zu Buche, sechs Gruppen kamen zum Grillen.

Auch im Süntelbad fällt die Schwimmabzeichen-Statistik diesmal nicht so stark aus: „Vier Seepferdchen, 14-mal Bronze, fünf Mal Silber und ein Mal Gold“, so Henkel.

Höhepunkt der Saison war erneut das Disco- und Nachtschwimmen, wetterbedingt nur mit 813 Gästen, jedoch ohne finanzielle Verluste, wie Henkel betont. Einen Schaden in Höhe von 500 Euro verursachte allerdings der Kiosk-Einbruch im Juli.

272 von übers Jahr verteilt 1500 Arbeitsstunden haben DLRG-Mitglieder während der Saison für Aufgaben wie Rasenmähen aufgebracht. Außerdem wurden 57 Stunden Wachdienst an Sonn- und Feiertagen geleistet. Beim gestrigen Abschwimmen wurden fünf Bänke und die neue Brücke im „Indianerwald“ an der Grillhütte eingeweiht, eine Schaufeltrage zur Bergung von Verletzten aus dem Wasser sowie ein Defibrillator in Betrieb genommen. „Ohne die Zuschüsse der Stadt, die Eintrittsgelder der Zeltgruppen, Badegäste und Disco-Besucher wäre das hier nicht zu finanzieren“, betont Henkel und fügt hinzu: „Das Süntelbad ist ein sozialer Treffpunkt, an dem sich die Leute wohlfühlen.“ Das bestätigt Angelika Rinne aus Höfingen, die zum Saisonabschluss noch einmal ihre Bahnen zieht: „Das Süntelbad bietet ein Stück Lebensqualität, das man so nicht überall hat.“

Am 10. September nimmt die DLRG Haddessen das Training im Hallenbad Steinbergen auf, am 28. September lädt sie zur Kinderdisco, am 14. Oktober zur Herbst-Familienwanderung ein. Wer noch weiter unter freiem Himmel schwimmen möchte: Im Waldbad Rohden ist erst am 9. September Saisonschluss.

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen beim Rutschwettbewerb im Baxmannbad: die siebenjährige Celina Hesse aus Rolfshagen. Unten: Sarah Wallbaum, Herm Henkel und Anna Kexel (v.l.) kümmern sich um die Pflege der Anlage im Süntelbad. Fotos: ah

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare