weather-image
Umgestürzte oder beschädigte Bäume durch Gebäudeversicherung abgedeckt

Wer zahlt bei Sturmschäden im Garten?

HESSISCH OLDENDORF. Das Wetter in den letzten Wochen meinte es nicht gut mit Deutschland. Auch das Weserbergland wurde durch Starkregenfällen und Stürme getroffen (wir berichteten). Zuletzt sorgte Orkan „Xavier“ am vergangenen Donnerstag im wahrsten Sinne des Wortes für Wirbel in der Region.

veröffentlicht am 10.10.2017 um 15:07 Uhr

Wer zahlt bei Schäden, die bei Sturm durch umgestürzte Bäume verursacht werden? Der Eigentümerverband Haus & Grund klärt auf. Foto: pixabay
Johanna Lindermann

Autor

Johanna Lindermann Volontärin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch Hessisch Oldendorf blieb nicht verschont: So wurden etwa meterhohe Buchstaben der Werbebeleuchtung eines Baumarkts an der Welseder Straße vom Dach geweht und stürzten auf den Parkplatz. Feuerwehrleute räumten die Bauteile dann beiseite. Doch was müssen Einwohner eigentlich tun, wenn durch die starken Winde nun ein Baum auf das Grundstück oder das Grundstück des Nachbarn gefallen ist? Wer trägt die Kosten für die Entsorgung oder die Wiederinstandsetzung des in Mitleidenschaft gezogenen Gartens?

„Wird ein Baum durch einen Sturm geschädigt oder gar entwurzelt, trägt die Wohngebäudeversicherung nicht nur die Entsorgungskosten, sondern auch Kosten, die sich als Folge der Aufräumarbeiten ergeben“, teilt Karin Hacker-Bade, Vorsitzende des Eigentümerverbands Haus & Grund Hessisch Oldendorf, mit. Diese Gebäudeversicherung ist verpflichtend für jeden Hauseigentümer. „Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass auch Bäume dort abgedeckt werden“, sagt Hacker-Bade. „Die Betroffenen wissen häufig nicht, an wen sie sich wenden können.“ Konkret sind unter anderem Beschädigungen an Bäumen und Schäden durch Bäume, die beispielsweise auf ein Haus gefallen sind, durch die Versicherung abgedeckt.

Die Betroffenen wissen häufig nicht, an wen sie sich wenden können.

Karin Hacker-Bade, Haus&Grund Hessisch Oldendorf

Zudem ist es wichtig, zu prüfen, ob durch Sturm beschädigte Bäume noch standsicher sind, da sie ansonsten eine Gefahr für Leib und Leben darstellen. In diesem Fall müssen sie gefällt und entsorgt werden – auch diese Kosten trägt die Gebäudeversicherung. Darüber hinaus werden die Kosten übernommen, wenn beim Abtransport der Bäume der eigene Rasen oder der Garten des Nachbargrundstücks in Mitleidenschaft gezogen werden. „Die Wohngebäudeversicherung des Baumeigentümers muss dann einspringen“, erklärt Hacker-Bade und beruft sich auf ein Urteil des Landgerichts München vom 11. August 2017.

Ein Sonderfall tritt allerdings dann ein, wenn die Kosten der Wiederherrichtung zu hoch angesetzt werden. Dann könne der Versicherer die Rechnung des Gartengestalters nämlich kürzen. „Sie muss dann dem Eigentümer des geschädigten Rasens nur die Kosten ersetzen, die notwendig und sachgerecht angefallen sind“, heiße es im Gerichtsbeschluss weiter, fügt die Vorsitzende hinzu. In diesem Fall müsste der Geschädigte sich mit seinem Gartengestalter über die erhöht ausgestellte Rechnung auseinandersetzen, betont Reinhold Nölkenbockhoff, Rechtsberater bei Haus & Grund Hessisch Oldendorf.


Kontakt: Weitere Informationen erhalten Mitglieder beim Haus&Grund-Verein Hessisch Oldendorf unter der Telefonnummer 05041/4025 oder per E-Mail an .

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare