weather-image
21°
Arbeitskreis spricht sich für Umbau als letzte Maßnahme der Dorferneuerung aus / Ortsrat berät heute Abend

Weitere Sanierung der Stiftstraße?

FISCHBECK. Die Stiftstraße in Fischbeck könnte bald saniert und weiter ausgebaut werden. Finanziert werden soll dies durch einen Förderantrag, über den der Ortsrat Fischbeck am Dienstag, 8. August, berät.

veröffentlicht am 07.08.2017 um 16:22 Uhr

Erneut könnte die Stiftstraße in Fischbeck im Fokus der Dorferneuerung stehen. Bereits 2016 waren hier Sanierungen durchgeführt worden. Foto: Dana
Johanna Lindermann

Autor

Johanna Lindermann Volontärin zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bereits im vergangenen Jahr stand die Stiftstraße im Fokus der Dorferneuerung in Fischbeck. 2016 war die Straße vom Torhaus bis zur Paschenburg einschließlich des Brückengeländers saniert worden. Nun soll ein weiterer Teilausbau erfolgen, der den Bürgersteig auf der Ostseite der Stiftstraße und die Neugestaltung der Parkplatzflächen auf der Westseite umfasst. Zudem soll die Straßenbeleuchtung auf die Ostseite verlagert werden. Die Asphaltdecke würde nicht verändert werden.

Das Ziel der Umgestaltung sei „die allgemeine optische Aufwertung des Straßenraums für alle Anlieger, Besucher des Stifts, der Gastronomie und der Seniorenresidenz“, heißt es von der Stadtverwaltung, die diesen Umbau vorschlug.

Der Arbeitskreis, der für die Fischbecker Dorferneuerung zuständig ist, hatte sich anlässlich eines Ortstermins am 6. Juli mehrheitlich für dieses Projekt ausgesprochen.

Die Baukosten für diese Maßnahmen liegen laut derzeitiger Schätzung der Verwaltung bei rund 90 000 Euro. Finanziert werden könnte dies mithilfe einer ZILE-Förderung. Diese Richtlinie des Landes Niedersachsen über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (kurz: ZILE) unterstützt Baumaßnahmen im ländlichen Raum finanziell. Mit bis zu 73 Prozent der Kosten könnte der Bau an der Stiftstraße gefördert werden. Anlieger würden an den Kosten nicht beteiligt.

Der 15. September ist der Stichtag für alle ZILE-Fördermaßnahmen. Da der Förderzeitraum für die Dorferneuerung Fischbeck zum 31. Dezember 2018 ende, müsste ein Förderantrag für Baumaßnahmen im kommenden Jahr bis zum 15. September 2017 gestellt werden, erklärt die Verwaltung.

Seit 2011 läuft die Dorferneuerung in Fischbeck. Seither wurde bereits einige Baumaßnahmen realisiert, darunter die Straße „Auf dem Harze“ in den Jahren 2011 und 2012, die Zufahrt von der Stiftstraße zum Helmburgisplatz 2013, die Straße „Am Nährenbach“ einschließlich des Dorfgemeinschaftsplatzes und des Brückengeländers 2014 und 2015 sowie im vergangenen Jahr die Stiftstraße vom Torhaus bis zur Paschenburg einschließlich des Brückengeländers.

Insgesamt konnten durch die Dorferneuerung in Fischbeck Maßnahmen in Höhe rund 721 000 Euro realisiert werden. Der Teilausbau der östlichen Stiftstraße könnte 2018 erfolgen und wäre damit das letzte Projekt der Fischbecker Dorferneuerung.

Neben Fischbeck befinden sich die Weserdörfer Großenwieden, Kleinenwieden, Rohden, Segelhorst und Welsede in der Niedersächsischen Dorferneuerung. Auch hier wurden bereits einige Maßnahmen finanziell unterstützt, wie beispielsweise der Umbau der alten Pfarrscheune in Großenwieden zu seniorengerechten Wohnungen.

Ob die Hessisch Oldendorfer Stadtverwaltung beauftragt wird, einen Förderantrag für den Teilausbau der Stiftstraße in Fischbeck vorzubereiten und bis zum 15. September einzureichen, berät der Ortsrat am Dienstag.


Termin: Die öffentliche Sitzung des Ortsrats Fischbeck findet am Dienstag, 8. August, um 19.30 Uhr im Sportheim Fischbeck statt.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare