weather-image
„Energiesparforum ein Glücksfall für Bauherren“ / Veranstalter planen bereits fürs nächste Jahr

Vor der Investition steht die Information

Hessisch Oldendorf. Einladend wirkt der Innenhof des Rathauses: Gezeigt werden hier ein gedecktes Dach, das Energiesparmobil des Naturschutzbundes, ein mit Strom betriebener Fiat 500 E und ein Elektroroller. Darauf nimmt zur Freude der Fotografen ein Brautpaar nach seiner standesamtlichen Trauung Platz. Die Besucher des dritten Energiesparforums zieht es jedoch gleich zu den Messeständen im Kultourismusforum. Etliche planen die Sanierung und Modernisierung ihrer Wohnung oder ihres Hauses, möchten ohne Komfortverlust Energie sparen und suchen den Rat der Fachleute.

veröffentlicht am 06.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 23:21 Uhr

270_008_4454276_lkho101_0702.jpg

Autor:

Annette Hensel
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

20 heimische Aussteller informieren über Heizungsinstallation, Wärmeverglasung, Fassadendämmung, Energieberatung, Förderung, sparsame Elektrotechnik, Dachausbau, Strom- und Gastarife, Kaminöfen, Photovoltaik und Solarthermie. Sie vermitteln: wer fachgerecht saniert, der profitiert. Ratsherr Kai-Uwe Eggers, mit seinem Bruder Heiko Organisator des Energiesparforums, nennt ein Beispiel, wie sich Sanierungsmaßnahmen auswirken. „Wir haben letztes Jahr ein dreifach verglastes Terrassenelement einbauen lassen, konnten danach unsere Heizung um zwei Grad drosseln.“ Wie wirkungsvoll solch eine Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ist, können die Gäste an einem Schaukasten bei Diplomingenieurin Victoria Branson selbst erfühlen.

Bürgermeister Harald Krüger betont bei der Eröffnung der Messe, dass hier ein nachhaltiger Beitrag für den Klimaschutz und die Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werde. An den Ständen informiert sich vor allem die Generation 50plus, Ehepaare, die jung gebaut haben und nun über das nötige Geld verfügen, neu in ihre Immobilie zu investieren.

Auffällig ist, dass viele Besucher der Ausstellung sich bereits an den Vortagen die Vorträge angehört haben, und nach der theoretischen Einweisung nun gezielt Beratung über die praktische Umsetzung wünschen. Ein bestens vorbereiteter Kunde aus dem Extertal steigt mit einigen der Aussteller konkret in die Planung ein, wird bei speziellen Fragen zum jeweiligen Fachmann weiterverwiesen, „Es ist wichtig, dass wir Gewerbetreibenden hier Präsenz zeigen, unser Netzwerk intensiviert sich spürbar“, betonen Jochen Huch und Christian Grundmann.

Viktoria Branson (li.) zeigt, wie wirkungsvoll eine Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ist. Im Hintergrund Heiko und Kai-Uwe Eg
  • Viktoria Branson (li.) zeigt, wie wirkungsvoll eine Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ist. Im Hintergrund Heiko und Kai-Uwe Eggers.
Michael Demus (li.) im Gespräch mit Messebesuchern.
  • Michael Demus (li.) im Gespräch mit Messebesuchern.

Wie sich die heimische Wirtschaft beim Energiesparforum präsentiert, findet Sparkassen-Direktionsleiter André Horstmeyer „total klasse“ und wichtig. „Die Energiekosten werden steigen, damit muss sich jeder Hausbesitzer auseinandersetzen“, sagt Horstmeyer. „Als Aussteller bleiben wir im Kopf und im Gespräch“, sagt Roman Josewski und fügt an: „Vor zwei Monaten kam ein Kunde zu mir, der sich beim zweiten Energiesparforum Anfang 2010 an unserem Stand beraten ließ; jetzt gab er eine neue Heizungsanlage in Auftrag.“

Fördermaßnahmen, Dachbodendämmung oder energiesparende Heizsysteme sind viel gefragte Themen. Über Naturwärme und fossile Brennstoffe diskutiert Heiko Bredemeier mit den Heizungsbauer-Meistern Hartmut und Christian Steding. „In absehbarer Zeit steht bei unserem Haus der Einbau einer neuen Heizung an, da möchte ich mich vorab kundig machen“, erklärt Bredemeier. Informationen über alternative Energien, Biogas, erhalten Interessierte am Stand der Bioenergie Region Weserbergland.

Aber es sind nicht nur große Baumaßnahmen, die die Besucher der Messe interessieren. Auch kleine Dinge wie die LED-Leuchtmittel am Stand von Arne Harland ziehen Neugierige an. „In der Anschaffung kosten sie zwar das Zehnfache, halten jedoch 25 Mal so lange wie herkömmliche Halogen-Leuchtmittel“, erklärt der Meister der Elektrotechnik. Beim Verband Wohneigentum erfahren Hausbesitzer Wissenswertes über Versicherungs- und Rechtsfragen. Beratungsgespräche führt Michael Demus, Geschäftsführer der neu gegründeten Klimaschutzagentur Weserbergland. Einem Ehepaar, das Thermografie-Aufnahmen mitgebracht hat, sagt er, was getan werden könnte. „Wichtig ist, dass Maßnahmen zur Energieeinsparung auch fachgerecht und professionell ausgeführt werden“, betont Demus und fährt fort: „Wir weisen den Weg zu Fachleuten und informieren über die Reihenfolge der Vorgehensweise, etwa dass Förderanträge vor dem Baubeginn eingereicht werden müssen.“ Für Michael Demus ist das Energiesparforum eine „vorbildhafte Netzwerkveranstaltung“, bei der gleich weitere Projekte vorbesprochen werden.

„2012 werden wir definitiv wieder dabei zu sein“, so Demus; schließlich sei das Energiesparforum ein Glücksfall für Bauherren wie für die Anbieter in der Kommune. Zufrieden blicken die Organisatoren, Heiko und Kai-Uwe Eggers auf den Verlauf der Veranstaltung. Dass keine Massen ins Kultourismusforum strömen, nehmen sie gelassen, da sie selbst miterleben: Diejenigen, die vor Ort sind, haben konkrete Anliegen, bringen Unterlagen mit und nehmen dankbar die Chance wahr ausführlich beraten zu werden. „Da wird einiges an Aufträgen auf die Aussteller zukommen“, ist Kai-Uwe Eggers überzeugt. „Unser Ziel die Wirtschaftsförderung zu unterstützen, sehen wir eindeutig erreicht“, ergänzt Energiefachberater Heiko Eggers.

Für 2012 haben die Brüder schon ein Konzept im Kopf. „Es wird eine vierte Auflage des Energiesparforums mit neuen Themen geben“, versichern Heiko und Kai-Uwe Eggers.

Bildergalerie: Weitere Fotos vom Energiesparforum finden Sie unter www.dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt