weather-image
16°
Theater und Jazz in der Marienkirche

Von Frauenverstehern und wahren Kerlen

Hessisch Oldendorf. „Lass Mann gut sein“ – Hanna Legatis, Martin G. Kunze und „jazzlike“ sind mit dem JazzTheater von der wahren Toleranz zu Gast in der St.-Marien-Kirche.

veröffentlicht am 04.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6388650_lkho101_0406.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor einem Bühnenbild, das aus Fenster, Tisch und Lichteffekten besteht, liefern sich die beiden Schauspieler einen Schlagabtausch über Geschlechterrollen im Wandel der Gesellschaft. Dabei machen sie deutlich, wie schwer oder auch leicht die Suche nach gelebter Toleranz sein kann.

Das Programm ist vielschichtig: Martin G. Kunze stimmt Grönemeyers „Männer“ an, tanzt später mit der sehr präsenten, energiegeladenen Hanna Legatis im Kirchenschiff. Für witzige Momente sorgen der „Frauenversteher“ oder die „wahren Kerle“. Betroffen macht der im Stadion über verpasste Chancen im Verhältnis zum Vater sinnierende Mann oder die Diskussion über Homosexualität. Regisseurin Johanna Kunze verleiht den „Lass Mann gut sein“-Szenen durch den Instrumental-Jazz-Rahmen eine besondere Dynamik. Die 100 Besucher danken mit langanhaltendem Applaus.

Für die Musik sorgen Klaus Händel (Saxofon und Klarinette), Andreas Hülsemann (E-Piano), Achim Seifert (Bass), Timo Warnecke (Schlagzeug).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare