weather-image
23°

Patient aus der BDH-Klinik hielt sich bei Mutter auf / Vier Feuerwehren durchkämmten Region

Vermisstensuche findet glückliches Ende

Hessisch Oldendorf. Eine großangelegte Suchaktion nach einem Patienten der BDH-Klinik in Hessisch Oldendorf hat ein glückliches Ende gefunden: Der Vermisste wurde am frühen Samstagmorgen um 0.55 Uhr in Hannover aufgespürt – er war wohlauf, hatte seine Mutter besucht. Offenbar hat es der 53-Jährige versäumt, sich in dem Neurologischen Zentrum abzumelden. Nach Angaben der Polizei durfte der Mann bei der alten Dame übernachten. Es habe aus Sicht der Ärzte keine medizinische Notwendigkeit bestanden, sofort wieder in die Klinik zurückzukehren, hieß es.

veröffentlicht am 15.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:37 Uhr

270_008_7632610_lkho108_1512.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kurz nach 17 Uhr war dem Personal aufgefallen, dass sich der Kranke nicht in seinem Zimmer aufhält. Die Polizei wurde informiert. Bis 20.45 Uhr hielten Streifenwagen-Besatzungen Ausschau nach dem Mann. Zur Unterstützung forderten die Beamten die Feuerwehr an. Zunächst rückte nur die Schwerpunktwehr Hessisch Oldendorf aus. Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert forderte wenig später auch die Ortswehren Welsede, Rohden und Segelhorst an. Acht Feuerwehrfahrzeuge wurden eingesetzt. Im strömenden Regen machten sich 39 Helfer – ausgestattet mit Fotos von dem Mann – auf die Suche.

„Wir sind alle Straßen und Feld- und Waldwege im Umkreis von etwa fünf Kilometern abgefahren“, berichtet Hauptlöschmeister Tobias Ebbighausen. Seine Kameraden hätten auch alle Lokale abgeklappert und die Gäste befragt. Auch Polizeihunde waren im Einsatz. Zunächst hatte man angenommen, dass der Patient orientierungslos ist. Um 23.35 Uhr wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Die Polizei stellte weitere Ermittlungen an. Etwa anderthalb Stunden später konnten die Kräfte aufatmen: Dem Mann ging es gut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?