weather-image
14°

Ungepflegt und zugewuchert – keine Hingucker für Touristen

Hessisch Oldendorf (pj). Ratsherr Cord Möller übt herbe Kritik an der Stadtverwaltung. Ein Stück Stadtgeschichte verkommt – der Brunnen, der in den 1980er Jahren im Münchhausen-Park seinen Platz fand, ist heute eher ein Schandfleck als ein Ort, wo man Touristen hinführen kann.

veröffentlicht am 16.08.2012 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:21 Uhr

Der Ziehbrunnen stammt aus der Zeit um 1230. Der Brunnen hatte einst auf dem Marktplatz gestanden und war beim Neubau der Stadtsparkasse in der Erde entdeckt worden. Jetzt ist er mit Unkraut überwuchert. Foto: pj
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Brunnen sprießen Brennnesseln, Eschen, Brombeerranken und noch anderes Grün. Die Tafel, die etwas über die Geschichte des Sandsteinfundstückes erzählt, ist kaum zu lesen, denn sie wird verdeckt. „Die Reden im Rathaus von Tourismus, wenn man sich hier umschaut, ist das wohl ein Witz“, macht Christdemokrat Cord Möller seinem Ärger Luft. Aber nicht nur der Brunnen sei in traurigen Zustand, der Bachlauf im Park ist von Springkraut überwuchert, der Wohnmobilstellplatz am Südwall  ein weiterer Schandfelck.

Weitere Kritikpunkte erfahren Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare