weather-image
23°
Ingenieurbüro Geries entnimmt Proben zur Ermittlung des Nitratgehalts

„Trinkwasser hat sehr gute Qualität“

HESSISCH OLDENDORF. Die jährliche Wasserprobenentnahme im Hessisch Oldendorfer Trinkwasserschutzgebiet Herrenteich steht immer Anfang August an. Im Fokus dieser Messung steht vor allem der Nitratgehalt.

veröffentlicht am 12.08.2018 um 16:54 Uhr

An der Messstelle 8 im Trinkwasserschutzgebiet Herrenteich werden 100 Milliliter Wasser entnommen und auf Nitrat untersucht. Foto: Kk
Karen Klages

Autor

Karen Klages Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Wasser steht bei 4,14 Meter. Rund fünf Meter tief lässt Peter Machel vom Ingenieurbüro Geries daher den Schlauch durch das Rohr hinunter; der Diplom-Geograf hat schon 60 Liter Wasser abgepumpt. Weitere kommen noch hinzu, bevor er die Nitrat-Probe entnehmen kann.Der Verein VSR-Gewässerschutz hatte nach eigenen Angaben Anfang Mai „viel zu hohe Nitratwerte“ im Hessisch Oldendorfer Trinkwasser ermittelt; Thomas Loges vom Ingenieurbüro Gerieshatte daraufhin die Vorgehensweise des „Labormobils“ als „total unseriös“ bezeichnet. „Es trifft nicht zu, dass das Trinkwasser nicht in Ordnung ist“, betont Björn Ladage, Betriebsleiter der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH. Durch die aktuellen Probenentnahmen soll das „qualitativ hochwertige Trinkwasser“ bestätigt werden.

Mittlerweile hat Peter Machel weitere Liter aus der Messstelle 8 abgepumpt; der 100-Milliliter-Becher kann gefüllt werden. „Hier wird junges Grundwasser gefördert“, erklärt Nicole Tappe. Die Entwicklung des Trinkwassers lasse sich an einer Messstelle schneller erkennen als bei Wasser, das direkt aus dem Brunnen komme. Neben dem Nitratgehalt misst der Diplom-Geograf auch die Leitfähigkeit, den Sauerstoffgehalt, den pH-Wert und die Temperatur. „Aktuell hat das Wasser um die 12 Grad“, erklärt Machel. Die aktuellen Nitratwerte liegen in gut 14 Tagen vor. Doch Nicole Tappe hat die Daten der vergangenen Jahre dabei: In 2017 lag der Nitratgehalt bei 8 Milligramm pro Liter; zugelassen sind gemäß Trinkwasserverordnung 50 mg/l. Zum Vergleich: In 2005 lag der Wert bei 13,8 mg/l. „Ein aktiver Trinkwasserschutz lässt sich deutlich erkennen“, sagt Ladage und bilanziert: „Das Trinkwasser innerhalb des Versorgungsgebietes der Stadtwerke Hessisch Oldendorf hat eine sehr gute Qualität“.

Peter Machel an der Messstation 8 im Trinkwasserschutzgebiet Herrenteich: Aus dem 10,80 Meter tiefen Rohr hat der Diplom-Geograf die Wasserprobe entnommen. Foto: KK
  • Peter Machel an der Messstation 8 im Trinkwasserschutzgebiet Herrenteich: Aus dem 10,80 Meter tiefen Rohr hat der Diplom-Geograf die Wasserprobe entnommen. Foto: KK
Zusammen mit Nicole Tappe und Peter Machel begutachten Landwirt Arndt Böhne (li.) und Björn Ladage, Betriebsleiter der Stadtwerke, (re.) die Messwerte der vergangenen Jahre. Foto: KK
  • Zusammen mit Nicole Tappe und Peter Machel begutachten Landwirt Arndt Böhne (li.) und Björn Ladage, Betriebsleiter der Stadtwerke, (re.) die Messwerte der vergangenen Jahre. Foto: KK


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt