weather-image
21°

Experten diskutieren über Inklusion im DTW

Teilhabe am Alltag trotz doppelter Behinderung

Fischbeck (ah). Identität und Selbstbestimmung im Falle mehrfachbehinderter Erwachsener standen im Fokus einer überregionalen Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft „Hörsehbehindert – Taubblind“ des Verbandes für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik in Fischbeck. Thematisiert wurde zudem projektorientiertes Arbeiten mit Jugendlichen im Bildungszentrum für Taubblinde in Hannover.

veröffentlicht am 05.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Basale Stimulation und rehistorisierende Diagnostik“ sind die Fachbegriffe für die Ansätze, die in Fischbeck in Pädagogik, Pflege und Therapie Anwendung finden. Autonomie versus Sozialisation, Coaching und Schulung von Mitarbeitern sowie Musikalität von Interaktionen als Beobachtungsschwerpunkt in der Videoanalyse lauten weitere Programmpunkte.

„Hier treffen Fachleute aufeinander, die sich mit der eingeschränkten Entwicklung von Menschen mit doppelter Sinnesbehinderung auseinandersetzen“, so Herbert Kubis, stellvertretender Schulleiter des DTW in Hannover. „Zum tragenden Konzept der Behindertenpädagogik gehört, dass sehr orientiert an den Bedürfnissen und Wünschen und mit viel Selbstbestimmung der Bewohner gearbeitet wird“, fährt der fort. Früher habe man Menschen mit doppelter Sinnesbehinderung eher beschützt, jetzt lasse man sie am wirklichen Leben teilhaben. „In Fischbeck erleben wir in den Arbeitsprozess hinein bezogene Menschen. Das geht über die Werkstattarbeit hinaus, da wird eine zeitgemäße Nachfrage bedient“, betont er und bezeichnet die Arbeit im Werkstattladen auf dem „Landhof“ als „stückweit gelebte Inklusion“. Herbert Kubis hebt hervor, dass das DTW in Fischbeck „eine der wenigen spezialisierten Einrichtungen mit funktionierender Verbindung zur Ortschaft“ sei. Lobend erwähnt er dabei einen besonderen Punkt im Tagungsprogramm, eine Führung mit der Seniorin des Stifts, Ruth Wendorff. Viele äußern sich begeistert von der „familiären Atmosphäre“ in der Fischbecker Einrichtung des DTW.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?