weather-image
Festumzug durch Rumbeck als Höhepunkt der dreitägigen Party / Zeltdisko nicht so gut besucht

Tanz, Show und Musik zur Jubiläums-Kirmes

Rumbeck (fn). „In Fuhlen werden die Fliegen gefangen, in Heßlingen gemästet und in Rumbeck geschlachtet“, heißt es zur Fliegenkirmes in den Sonnentaldörfern. Doch Rumbeck hatte zur 450. Auflage mehr zu bieten als nur ein Schlachtefest – auch wenn der Kirmesverein von einem hannoverschen Schausteller im Stich gelassen wurde.

veröffentlicht am 04.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 03:41 Uhr

Auch die Gallier waren beim Umzug mit von der Partie.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir wollten den Kindern zum Jubiläumsfest auch einen Autoscooter bieten. Noch am Freitag sagte uns der Schausteller, dass er unterwegs wäre. Doch keiner kam“, sagte ein enttäuschter Alexander Dohm, 1. Vorsitzender des Kirmesvereins.

Doch der Höhepunkt der dreitägigen Feierlichkeiten war ohnehin der Festumzug am Sonntagnachmittag. Musikalisch begleitet vom Hessisch Oldendorfer Musikcorps und dem Musikzug Halvestorf zogen mehrere Festwagen und bunte Fußgruppen durch das Weserdorf. Die Nachbardörfer Strücken und Hohenrode waren mit ihren liebevoll geschmückten Erntewagen ebenso mit von der Partie wie die Kirmesburschen aus Fuhlen und Heßlingen sowie die Lachemer Dorfjugend. Die Mitglieder vom Mutter- und Kind-Turnen zeigten mit ihrem Motivwagen, dass es dem Kirmesverein in Zukunft nicht an Nachwuchs mangeln wird, zumal die Mütter sich mit „dickeren Bäuchen“ präsentierten und aus Spaß ihren Treckerfahrer Harry Ostemeier dafür verantwortlich machten.

So manch unplanmäßiger Stopp des Zuges wurde mit Polonaisen und Tänzen auf den Straßen überbrückt. Getanzt wurde aber auch schon an den Vortagen. Die Zeltdisko am Freitag war mit 1100 Tanzwütigen allerdings schlechter besucht als in den Vorjahren. „Das merkten wir auch an den Getränkeumsätzen. Viele hielten sich außerhalb des Festplatzes auf und betranken sich dort. Wir haben gehört, dass das DRK bei Alkoholfällen Hilfe leisten musste“, sagte Dohm.

270_008_4180319_lkho109_05.jpg
270_008_4180351_lkho112_05.jpg

Besser besucht war die Tanzveranstaltung am Samstag bei dem Eckis Showband und das Bulldozer Disko Team für reichlich Stimmung sorgten. Einige neue Showtalente wie „Jürgen Drews alias Alexander Schaffeld“ wurden bei „Rumbeck sucht den Superstar“ entdeckt – was aufgrund der Jurybesetzung mit „Dieter Bohlen (Alexander Dohme)“, „Detlef D! Soost (Thilo Klotz)“ und „Rainer Calmund (Heinrich Wellhausen)“ die Lachmuskeln der Besucher stark beanspruchte.

Mit einem Platzkonzert der beiden Musikgruppen sowie dem obligatorischen Wettstreit der Kirmesvereine gingen drei Tage Jubiläumskirmes in Rumbeck zu Ende.

Als lustige Kühe verkleideten sich die Sprösslinge der Kinderturngruppe des MTV Rumbeck.

Beim Festumzug in Rumbeck marschierten die Piraten als Fußgruppe mit.

Fotos: fn

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare