weather-image
22°
Besuch im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg / Gedankenaustausch zur Jugendarbeit

Südafrikanische Fröhlichkeit steckt an

Hessisch Oldendorf (ah). „Singing, dancing, praying“ rund um das Kreuz auf der Weltkugel – so lädt die Evangelische Jugend weltweit zur „spirituellen Party“ ein. Mit dem Kugelkreuz, dem Erkennungszeichen der evangelischen Jugend im Mittelpunkt, macht eine international besetzte Kleingruppe Werbung für die Jugendarbeit. „Singen, tanzen, beten“ seien Tätigkeiten, die Jugendliche weltweit ansprechen und verbinden.

veröffentlicht am 13.07.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_5643700_lkho101_1307.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Welche Begeisterung Musik auslöst, zeigt sich im Gemeindesaal der St.-Marien-Kirchengemeinde, als es um das Thema „Jugendarbeit in Südafrika und in Deutschland“ geht und Martina Brose das erste Lied anstimmt. Distanz zwischen den im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg in der Jugendarbeit engagierten Jugendlichen und den 14 Delegierten aus dem afrikanischen Partnerkirchenkreis Dewhula-Lebowa kommt so erst gar nicht auf.

Mit Fotos stellen Martina Brose und Carina Sittig, Diakoninnen des Kreisjugenddienstes, Höhepunkte der evangelischen Jugendarbeit vor: Projekte, Freizeiten, Schulungen, die Jugendliche im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg zusammenführen. „Bei uns können sie in christlicher Gemeinschaft mitbestimmen, was passiert“, betont Carina Sittig.

Christliche Gemeinschaft ist für die südafrikanischen Gäste, die zum Großteil den jugendlichen Schuhen bereits entwachsen sind, auch von großer Bedeutung. Anders als im Kirchenkreis-Alltag in den heimischen Gemeinden „besuchen unsere Kinder und Jugendlichen jede Woche die Sonntagsschule“, berichtet einer der Südafrikaner und fügt hinzu: „Für uns ist es eine Herausforderung, dass Jugendliche ihr Leben leben können.“ Einen Monat im Jahr übernehmen Jugendliche Aufgaben im Gottesdienst, vom Kollekte-Einsammeln bis hin zum Predigen, dabei laufe alles sehr diszipliniert ab. Außerdem würden sich Jugendliche viel um die Älteren aus der Gemeinde kümmern.

Anzumerken ist der Gruppe aus Dewhula-Lebowa, dass den Mitgliedern eine Mitbestimmung innerhalb der Jugendarbeit fremd ist. Gruppenstrukturen und Ideen sind im südafrikanischen Kirchenkreis Dewhula-Lebowa vorgegeben, ist den Ausführungen der Gäste zu entnehmen. „Bei Musik löst sich jedes dogmatische Gebäude“, erklärt Superintendent Andreas Kühne-Glaser angesichts der ansteckenden Fröhlichkeit, mit der die jungen Südafrikaner Lieder wie „One big family“ anstimmen und ihre Freunde aus dem Weserbergland mitreißen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt