weather-image
Wohnmobilplatz in Rohden oder Spielplatz in Welsede – was die Weserorte gemeinsam planen

Startschuss für fünf Dörfer

Großenwieden. 22 Veranstaltungen, Arbeitskreissitzungen, Expertenrunden und Rundgänge: Seit dem Auftakt der Beratungen im Januar vergangenen Jahres liegt viel Arbeit hinter den Einwohnern, Planern, Verwaltungsmitarbeitern und Politikern, die sich mit der Entwicklung der Weserdörfer befasst haben. Das Ergebnis: 107 Seiten – der Dorfentwicklungsplan für Großenwieden, Kleinenwieden, Segelhorst, Rohden und Welsede liegt vor. Der sperrige Begriff der „Verbunddorfentwicklung Weserdörfer“ gilt offiziell. Dahinter steckt aber einfach, dass die fünf Dörfer als Region auftreten, um in den Genuss von Fördergeldern zu kommen. Bei einer kombinierten Sitzung der Ortsräte in Verbindung mit der dritten Bürgerversammlung am Montag, 8. Februar, ab 19 Uhr im Schützenhaus Großenwieden, werden die Ergebnisse des Konzeptes vorgestellt.

veröffentlicht am 02.02.2016 um 16:23 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:00 Uhr

270_008_7828698_lkho104_Dana_0302.jpg
Christian Branahl

Autor

Christian Branahl Reporter / Newsdesk zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das niedersächsische Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hatte die Ortsteile als „Weserdörfer im Verbund“ im Frühjahr 2014 in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Gemeinsam mit interessierten Einwohnern wurde der Dorfentwicklungsplan erstellt. Entstanden ist „ein Fahrplan für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre“, wie es in dem Bericht der beiden zuständigen Fachbüros Arge Planungsgemeinschaft Ackermann (Hannover) und Flaspöhler (Hessisch Oldendorf) heißt. Dessen Experten sind am Montag auf Einladung der Stadt in Großenwieden ebenso dabei wie das Amt für regionale Landesentwicklung Hildesheim, um die Details vorzustellen. „Natürlich gibt es im Anschluss die Möglichkeit zu Diskussionen und Fragestellungen“, heißt es in der Einladung von Bürgermeister Harald Krüger.

Die Beteiligung der Einwohner war von Anfang an ausdrücklich erwünscht – und das Angebot wurde rege genutzt. Ungefähr 60 Personen hatten sich bereiterklärt, ihre Kenntnisse in den Arbeitskreisen einzubringen. Und die Einwohner bleiben weiter gefragt: Der Dorfentwicklungsplan könne nur eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ sein, die in den einzelnen Projekten lediglich die Initialzündung bilde, schreiben die Autoren des Berichtes. „Der Motor, das sind die Bürgerinnen und Bürger in den Dörfern, die aktiviert, geschult und möglichst auch finanziell in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützt werden sollen.“

Dabei gibt es ganz konkrete Vorschläge, die detailliert und mit Kosten gelistet sind. Dazu gehören auch Projekte der Kommune, beispielsweise die Ortsmittelpunkte von Segelhorst und Großenwieden umzugestalten. Im Wesentlichen geht es darum, Begegnungspunkte zu schaffen und die Aufenthaltsqualität zu verbessern, mit Blick auf die Ökologie sollen Flächen entsiegelt und mehr Grün geschaffen werden. Hinzu kommt, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Geschwindigkeit im Straßenverkehr zu senken. Allerdings: Voraussichtlich kann die Stadt erst im nächsten Jahr die entsprechenden Förderanträge stellen. Weiter gelistet sind unter anderem ein kulturhistorisch-landwirtschaftlicher Lehrpfad, ein Gemeinschaftsspielplatz in Welsede und ein Wohnmobilplatz in Rohden ebenso wie die Windspielschule und ein Dorfmuseum bis hin zum Ausbau des Radwegenetzes oder private Pflanzaktionen.

270_008_7828693_lkho102_Dana_0302_1_.jpg
  • Dorfmittelpunkt Segelhorst: Rund um die Kirche sollen Vorschläge umgesetzt werden, um das Areal als Treffpunkt weiterzuentwickeln. Dana


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt