weather-image
25°

Bewerbungen bis 31. März möglich

Stadt sucht Schöffen

Hessisch Oldendorf. Wer sich durch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein auszeichnet, bereit ist, stetig neu dazuzulernen, Spaß daran hat, sich mit Gesetzestexten zu beschäftigen und viel Einfühlungsvermögen besitzt, könnte hier genau richtig sein: Im ersten Halbjahr dieses Jahres werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2014 bis 2018 gewählt.

veröffentlicht am 02.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gesucht werden Frauen und Männer, die am Amtsgericht und Landgericht als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Rat und der Jugendhilfeausschuss der Stadt Hessisch Oldendorf schlägt dem Wahlausschuss beim Amtsgericht dafür immer doppelt so viele Kandidaten vor, wie eigentlich an Schöffen benötigt würden. Dieser wird in der zweiten Jahreshälfte dann aus den eingereichten Vorschlägen die Haupt- und Hilfsschöffen wählen.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1. Januar 2014 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden sowie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Außerdem sind folgende Eigenschaften wichtig: Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, das heißt das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Schöffen in Jugendstrafsachen sollten in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.

Schöffen sind den Berufsrichtern gleichgestellt. Für jede Verurteilung, jedes Strafmaß ist eine Zweidrittel-Mehrheit im Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden.

Wer sich dafür interessiert, Schöffe zu werden und die genannten Voraussetzungen erfüllt, kann sich noch bis zum 31. März bei der Stadt Hessisch Oldendorf in der Abteilung Zentrale Dienste bei Ayse Anil unter Telefon 05152/782167, melden. Zudem steht die Mitarbeiterin der Stadt für weitere Fragen oder zusätzliche Infos zur Verfügung. Ein Formular ist im Rathaus erhältlich, kann aber auch im Internet auf www.hessisch-oldendorf.de heruntergeladen werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?