weather-image
19°

Bizarrer Rosenkrieg geht weiter / Jäger soll Waffen abgeben / Kreis hält ihn für krank / Arzt: „Blödsinn“

Sollte Unternehmer Otto L. vergiftet werden?

Hessisch Oldendorf (ube). Seine eigene Tochter trachtete ihm nach dem Leben. Sie heuerte im Juni 2008 einen Killer an und bezahlte einen Teil des Blutgeldes. Weil Anna L. (Name geändert) später den Mordauftrag zurückzog, ging die 27-Jährige straffrei aus (wir berichteten). Drei Monate nach Einstellung des Strafverfahrens sind neue Details ans Licht gekommen: Auf Familienvater Otto L. (Name geändert) ist möglicherweise schon im Mai 2008 ein Mordanschlag verübt worden. An einem Sonntag bekam der Unternehmer (60) aus Hessisch Oldendorf Herzrasen. Ihm war schwindelig, übel, er schwitzte, und er hatte Kopfschmerzen. Otto L. ging zu seinem Hausarzt. Der Mediziner machte eine umfassende Diagnostik, konnte die Ursache für die Symptome aber nicht feststellen. Im Nachhinein betrachtet, sagt der Allgemeinmediziner auf Nachfrage unserer Zeitung, könnte es sich durchaus um eine Vergiftung gehandelt haben. Das habe er vor wenigen Wochen auch bei der Polizei ausgesagt.

veröffentlicht am 04.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 04:41 Uhr

270_008_4164672_lkho101_05.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt