weather-image
Streifenwagen-Besatzung eilt zu Hilfe

Randalierer schlägt Polizeibeamten

HESSISCH OLDENDORF. Ein rabiater Familienvater (42) hat einen Polizeikommissar angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Beamte (24) habe Verletzungen erlitten, sei aber dienstfähig geblieben, sagte Oberkommissar Jens Petersen am Montag. Offenbar war der Mann alkoholisiert und randalierte in seinem Haus.

veröffentlicht am 23.10.2017 um 12:15 Uhr
aktualisiert am 23.10.2017 um 16:06 Uhr

270_0900_70009_Blaulicht_Polizei.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Vorfall hat sich bereits am Sonntagabend gegen 21 Uhr ereignet. Einheiten des Hamelner Einsatz- und Streifendienstes waren nach Hessisch Oldendorf gerufen worden, weil eine Anruferin der Leitstelle gemeldet hatte, ein alkoholisierter Mann würde in seinem Haus herumschreien und randalieren. Eine Streifenwagen-Besatzung traf wenige Minuten nach dem Anruf am Einsatzort ein. „Nachdem den Kollegen von Frau und Tochter die Tür geöffnet wurde, trat ihnen wenig später der Aggressor entgegen“, schildert Oberkommissar Jens Petersen die Situation.

Lautstark schimpfend und wild gestikulierend sei er auf die Polizisten zugegangen. „Die eindringliche Aufforderung, Abstand zu halten, ignorierte er vehement. Stattdessen baute er sich drohend vor den Beamten auf und beleidigte diese. Dann soll der 42-Jährige den Kommissar angegriffen haben. „Er versuchte, ihn auf den Oberkörper zu schlagen. Der Beamte konnte den Angriff abwehren, wollte den Angreifer mit einem speziellen Polizeigriff fixieren. „Dabei schlug der 42-Jährige mit der Faust in das Gesicht des Polizeikommissars.“

Nach Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte konnte der Wüterich „mit erheblichem Kraftaufwand“ zu Boden gebracht, gefesselt und zum Polizeizellentrakt nach Hameln transportiert werden. Die Kosten des Polizeieinsatzes werden ihm in Rechnung gestellt. Strafverfahren wegen Widerstands, Körperverletzung und Beleidigung wurden eingeleitet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare